Tel: 06881-999860 / email: info@jkg-lebach.de / Fax: 06881-9998699 / Dillingerstr. 67 / 66822 Lebach

Aktuelle Information

Am 29. Juni findet für die Klassenstufen 5-11 wegen der mündlichen Abiturprüfungen kein Unterricht statt!


Informationen zur Schulbuch- und Medienausleihe im Schuljahr 2022/23

Liebe Eltern,

sollten Sie bei Teilnahme an der Schulbuchausleihe versäumt haben das Leihentgelt zu entrichten, so bitten wir Sie, die Überweisung noch vorzunehmen.

Falls Sie von der Zahlung des Leihentgelts befreit sind, geben Sie bitte umgehend den genehmigten Befreiungsbescheid im Original an der Schule ab.

Hier finden Sie die Schreiben des Ministeriums für Bildung und Kultur und des Landkreises Saarlouis zur Schulbuch- und Medienausleihe im Schuljahr 2022/23. Diese Schreiben sind vor allem für die Eltern relevant, die ihre Kinder ausschließlich für die Medienausleihe anmelden wollen.

Rundschreiben MBK  /  Elterninformation  /  Anmeldung zur Medienausleihe  /  Information zum Datenschutz


Das JKG – eine Schule mit Herz und Verstand – auch beim Thema Organspende

Wie jedes Jahr, nun schon seit 2016, hat das Johannes Kepler Gymnasium in Lebach am Montag, den 20. Juni 2022 ganz besondere Gäste eingeladen. Um 11 Uhr stellten Herr Klaus Schmitt und Herr Jörg Philipp das wichtige, komplexe und bewegende Thema der Organspende in der Michaelskapelle vor. Neben vielen aufklärenden und interessanten Informationen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen, dem medizinischen Ablauf, Zahlen auf europäischer Ebene und die Zusammenarbeit verschiedener Länder miteinander, berührte ganz besonders der Betroffenenbericht von Herrn Jörg Philipp die Schüler der Klassenstufe 9 an diesem Vormittag. Er beschrieb seine ganz persönliche Geschichte anhand von lebendiger Erzählung und privaten Bildern. Diese zeigten seinen Weg vom herzkranken Menschen bis zu seiner Herztransplantation im September 2014. Am Ende der Veranstaltungen wurden Fragen beantwortet, über das Thema Organspendeausweis diskutiert und aufgeklärt und Informationsmaterial sowie Organspendeausweise bei Bedarf und Interesse an die Schüler ausgeteilt. Wir danken dem Infoteam Organspende Saar (IOS) für das Engagement Jahr für Jahr an den saarländischen Schulen im Rahmen der Aufklärungsarbeit zum Thema Organspende und sagen bis bald!


JKG erfolgreich beim Internet-Teamwettbewerb Französisch

Bei diesem Wettbewerb des Institut français Deutschland und des Cornelsen Verlags geht es darum, in Gruppen einen multimedialen Wettbewerb zu absolvieren rund um die Themen Frankreich, Europa und Französisch weltweit. Hierbei tauchen die Teilnehmenden über Videos und Internetseiten in die französische Kultur und Sprache ein und lösen mittels ihrer im Unterricht erworbenen Fähigkeiten wie Hör- und Leseverstehen verschiedene Aufgaben.

Zwei Gruppen der Klasse 8a erreichten in diesem Jahr auf Landesebene die Plätze 2 und 3! Wir gratulieren Laura Graf, Selina Kohr, Dustin Matheis, Nelly Rupp und Niklas Weber (Platz 3) sowie Maja Jungblut, Leonie Scierski und Charlotte Vollmer (Platz 2) zu ihren hervorragenden Leistungen und wünschen bonne continuation!


Schulsieger des Diercke „Diercke Wissen“-Wettbewerbs 2022

Steffen Bernarding aus der Klasse 9c n/m konnte sich in diesem Schuljahr im „Diercke Wissen“-Wettbewerb, Deutschlands größtem Geographiewettbewerb, als Schulsieger gegen rund 200 weitere Schüler/innen der Klassenstufen 7 bis 10 durchsetzen.

Nach seinem Sieg auf Schulebene hat er an der nächsten Runde auf Landesebene teilgenommen und dabei den dritten Platz auf Saarlandebene erreicht.

Wir gratulieren Steffen zu dieser tollen Leistung!


Heiß ersehnte Surfwoche in Renesse/Holland erfolgreich durchgeführt

Nachdem die Corona-Pandemie alle Schulfahrten in den letzten beiden Jahren verhindert hatte, freuten sich alle Teilnehmer umso mehr auf die Surfwoche Anfang Mai, da diese endlich den erhofften Neustart in „alte Zeiten“ markieren sollte. Trotzdem ging es auch in diesem Jahr erst nach einer gründlichen Testreihe in den Reisebus, doch spätestens beim Anblick des Meeres war dies direkt vergessen und die Gruppe begrüßte bei herrlichem Sonnenschein den breiten Sandstrand und die Wellen der Nordsee.

Mit den beiden 7er-Klassen von Frau Blug und Herr Thomas reiste auch eine Gruppe von behinderten Mitarbeitern der reha GmbH nach Renesse. Ohne dies im Vorfeld großartig zu thematisieren, zeigte sich wieder einmal, wie unkompliziert und gewinnbringend gelebte Inklusion funktionieren kann – gerade wenn der Sport als Türöffner fungiert.

So erlebte die gemischte Gruppe unvergessliche Tage beim Surfen, bei Strandexkursionen, gemeinsamen Fußball- und Wikingerschach-Turnieren und Grillabenden direkt am Wasser. Ein besonderes Abschlusshighlight ist traditionell der Adrenalin-Kick auf der riesigen Wasserrutsche, auf der die Teilnehmer vom Salto über den Kopfsprung bis hin zu wahren Gruppenchoreographien das komplette Spektrum präsentierten.

So kamen am Ende alle zwar müde, aber braungebrannt, glücklich und zufrieden von ihrer ersten mehrtägigen Schulfahrt in Lebach an. Einen tollen Eindruck von dieser Fahrt bietet das Video von unserem pensionierten Kollegen Hr. Claes, der die Schüler in dieser Woche aus allen denkbaren Perspektiven begleitete.

 

Langversion: https://youtu.be/XNJYOzhSG48

Kurzversion: https://youtu.be/jemW_wDnZu4

 

 


JKG dominiert die MTB-Schulmeisterschaften

Nach zweijähriger Pause wurden Mitte Mai endlich wieder die besten MTB-Fahrer des Saarlandes gesucht. Hierfür wurde das Gelände rund um das Schengen-Gymnasium in Perl genutzt, da hier die attraktiven Strecken bereits für die Saarlandmeisterschaften der Vereinsfahrer am Folgetag vorbereitet waren.

Das JKG stellte mit über 50 Teilnehmern auch in diesem Jahr das mit Abstand größte Teilnehmerfeld aller Schulen und reiste somit mit großen Ambitionen nach Perl. Die Jüngsten schlugen sich in der AK5 mit rund 100 Startern sehr beachtlich und konnten mit Ben Schütte sogar einen Fahrer unter den TOP15 platzieren. Noch mehr Starter gingen in der AK4 an den Start: Hier konnte Philipp Irsch einen hervorragenden 3. Platz erzielen und sorgte dadurch maßgeblich dafür, dass das JKG auch in der Teamwertung auf Platz 3 landete. In der AK3 dominierte Elias Frehde das Feld nach Belieben und sorgte mit Emilie Schnur und Hannah Irsch zudem für den 1. Platz in der Teamwertung. Mit Max Mörsdorf, Marlon Behr und Johanna Eglseder fuhr zudem sogar noch ein zweites JKG-Team auf den Bronze-Rang. Dies konnte in der AK2 sogar noch getoppt werden: Das mit Florian Eglseder (Platz 3 in der Einzelwertung) verstärkte Team des Seminarfaches Alpencross, das im Juli sein großes Abenteuer starten wird, überzeugte auf ganzer Linie und behielt mit Platz 1, 2 und 3 in der Teamwertung das Podium komplett in Lebacher Hand – ein wohl einmaliger Erfolg in der Geschichte der MTB-Schulmeisterschaften!

Dementsprechend stolz resümierten die betreuenden Lehrkräfte Hr. Thomas, Hr. Schütte und Hr. Claes die Exkursion, spendierten der kompletten Gruppe zum Abschluss noch eine Runde Eis und konnten rechtzeitig vor dem angekündigten Unwetter alle Schüler glücklich und zufrieden auf den Heimweg verabschieden.


Ein Sprung hinter die Grenze!

Nach unserem ersten Treffen mit unseren französischen Austauschpartnern in Lebach war es soweit! Unsere Fahrt nach Forbach stand an. Am Montag, den 23. Mai 2022 starteten wir unseren Tag am Johannes-Kepler-Gymnasium ganz normal zur 1. Stunde. Aber heute stand kein normaler Unterrichtstag vor uns: unser Bus wartete um kurz nach 8 Uhr am Busbahnhof, sodass unsere Reise in die französische Stadt, die nur einen Sprung hinter der Saarbrücker Grenze liegt, starten konnte. Am Collège Jean Moulin angekommen staunten die Schüler unserer 6. Klassen nicht schlecht. So sehen französische Schulen doch ganz schön anders aus als deutsche! Ein großer Unterschied, der sofort ins Auge sticht: das gesamte Schulgebäude ist umzäunt und während der Unterrichtszeiten geschlossen. Aber dieser erste etwas kühle Eindruck verschwand schnell als wir alle, Schüler und Lehrer, sehr herzlich vom gesamten Team der französischen Schule empfangen wurden. Die Schüler hatten sogar eine kleine Choreographie für uns einstudiert! Nachdem alle 36 deutschen Schüler in verschiedene deutsch-französische Gruppen eingeteilt wurden, fing unser Treffen so richtig an: ein gemeinsames typisches französisches Frühstück, Workshops in den Klassenräumen, eine Rallye über das riesige Schulgelände aber auch ein typisches französisches Mittagessen in der schuleigenen Kantine und ein ausgiebiger Spaziergang bis hoch zur Burg Le Schlossberg und durch den Park rundherum standen auf dem Programm. Glücklich und mit großer Vorfreude auf weitere Treffen im Schuljahr 2022/2023 endete unser Tag in Forbach um kurz vor 15 Uhr als der Bus wieder auf uns wartete. Und so bleibt uns nur noch folgendes zum Abschluss zu sagen: merci beaucoup à nos amis français et à très bientôt!


Eine kulinarische Reise in die Karibik

In der AG „option biculturelle“ der Klassenstufe 5 lernen die Schüler und Schülerinnen jede Woche Frankreich und die französische Sprache auf ganz besondere Art und Weise kennen. Nachdem sich die Schüler mehrere Wochen mit den frankophonen Inseln in der Karibik beschäftigt haben, war es nun soweit: das Inselflair kam ans Johannes-Kepler-Gymnasium dank eines kleinen Ausflugs in die VHS-Küche. Dort wurden am Mittwoch, den 11. Mai 2022 insgesamt 3 typisch kreolische Rezepte zubereitet. Alle Schüler haben fleißig mitgeholfen. Vom anfänglichen Sortieren der in Frankreich gekauften Zutaten bis hin zum Kochen, Backen, Braten, Mischen, Schneiden, Würzen aber auch Aufräumen und Spülen. Jeder hat mitgemacht damit wir so schnell wie möglich unsere leckeren Speisen probieren konnten. Auf dem Speiseplan: „Chocolat chaud créole“ (kreolische heiße Schokolade) / „Poulet à l’ananas accompagné de riz“ (Ananashähnchen mit Reis) und „Flan coco“ (Kokosnuss-Puddingkuchen). Am Besten hat allen die leckere heiße Schokolade geschmeckt. Diese wird auf den französischen Überseeinseln (z.B. Martinique) traditionell zu Kindergeburtstagen getrunken. Zubereitet wird sie ganz normal mit Milch und Kakao. Damit das Getränk noch besser schmeckt vermischt man es noch Zimt, Zitrone, Vanille und gezuckerte Kondensmilch. Definitiv ein süßer Inseltraum!


„Grenzerfahrungen“ in Metz

Am Montag, dem 16. Mai 2022, machten sich die Klassen 8a und 8c mit ihren Französischlehrerinnen Frau Holkenbrink und Frau Scheid auf den Weg nach Metz, um vor Ort die Sprache und Kultur unseres Nachbarlandes zu erleben.

Am Vormittag erkundeten die Schülerinnen und Schüler in Gruppen bei einer Rallye die verschiedenen Sehenswürdigkeiten und Facetten der Stadt Metz. Dabei hatte jede Gruppe eigene Rechercheaufträge und gelangte dadurch an unterschiedliche interessante Orte. Auch ihre im Unterricht erworbenen Französischkenntnisse konnten die Schülerinnen und Schüler praktisch anwenden, denn sie hatten den Auftrag, verschiedene kleinere Sachen zu kaufen und Interviews mit Passanten zu führen. Dabei kam es zu interessanten Begegnungen und vielen positiven Erlebnissen. Auch kleine, aber feine interkulturelle Unterschiede traten zu Tage und konnten im gemeinsamen Gespräch geklärt werden. So beispielsweise die Bedeutung des Wortes rendez-vous, das im Französischen keineswegs immer ein amouröses Treffen meint, sondern auch für einen einfachen Termin z.B. beim Zahnarzt verwendet wird.

Am Nachmittag hatten die Schülerinnen und Schüler Zeit zur freien Verfügung, die sie in erster Linie zum Shopping und zum Kennenlernen der gastronomie française (naja, in manchen Fällen auch des Metzer McDonalds) nutzten. Mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken im Gepäck ging es schließlich zurück nach Lebach. Für alle steht schon fest: das machen wir wieder! Auf in die nächste französische Stadt – affaire à suivre!


7a des JKG gewinnt beim Wettbewerb „Beschützer der Erde“

Nach dem Besuch durch Reporter des Magazins Stern und entsprechender Veröffentlichungen im Onlineauftritt und der gedruckten Ausgabe des Stern, konnte die 7a mit ihrem Erdkundeprojekt zu Kinakoni in Kenia nun einen weiteren Erfolg erringen: 

Zur Raumfahrtmission „Cosmic Kiss“ von ESA-Astronaut Matthias Maurer führte die Raumfahrtagentur im DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) den Ideenwettbewerb „Beschützer der Erde – Space for Change“ durch. Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangstufen 6, 7, und 8 aus ganz Deutschland wurden gefragt: „Was können wir für den Schutz der Erde und unseres Klimas tun und wie können uns Erdbeobachtungsdaten aus dem All dabei helfen?“. Nach der Wahl einer Klimazone, in unserem Fall der Tropen, wurde von Dezember bis März im Erdkundeunterricht unter der Leitung von Frau Weber intensiv am Projekt gearbeitet:

Wie lassen sich Regen- und Trockenzeiten im Satellitenbild erkennen? Kann man aus der Wolkenbedeckung, die im Satellitenbild erkennbar ist, Rückschlüsse auf die Niederschläge ziehen? Wie ist das Leben der Menschen in Kinakoni und wie hat es sich durch den Klimawandel verändert? Wie hilft das Projekt der Stern-Stiftung und Welthungerhilfe, die Situation in Kinakoni zu verbessern? Welche Ziele der Nachhaltigen Entwicklung lassen sich erreichen? Auch der Funkkontakt unserer Schule mit Matthias Maurer auf der ISS wurde für das Projekt genutzt: Wie lässt sich der Klimawandel von der ISS aus erkennen und welche Forschungsprojekte gibt es dazu auf der ISS? Abschluss des Projekts war ein Kuchenverkauf, bei dem fast 300 Euro an Spendengeldern für Kinakoni gesammelt werden konnten.

Eine Expertenjury hat nun die einfallsreichsten Ideen zum Schutz der Umwelt ausgewählt. Das Ergebnis: Die 7a ist Sieger für den Bereich Tropen! Die Klasse darf sich nun auf zwei tolle Tage in der „Experimenta“ in Heilbronn freuen, mit Siegerehrung, Übernachtung und exklusivem Workshop. Herzlichen Glückwunsch!

Hier geht es zum Artikel des Stern über den Schulbesuch.


JKG holt Bronze beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin - ein Moment für die Ewigkeit

Wir gratulieren den Turnerinnen des JKG zur Bronzemedaille beim Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia".

Die Mannschaft hat einen sensationellen Erfolg errungen und sorgte in der Hauptstadt für sportliche Glanzlichter. Es war ein perfekter Wettkampf. Die Schülerinnen Nelly Rupp, Lilly Sauer, Alina Gihl, Leonie Thielgen, Annabell Schorr sowie die Betreuer Celine Eich und Kai Kreutzer vertraten als Landessieger das Saarland beim Bundesfinale in Berlin. Sie haben die Nerven behalten und sich mit Bronze belohnt. Seit vielen Jahren ist das Johannes-Kepler-Gymnasium beim Bundesfinale im Turnen dabei. Nun gewann die saarländische Turnmannschaft zum allerersten Mal eine Medaille. 

"Es ist für uns ein Moment für die Ewigkeit" (Die Turnmannschaft des JKG)

zum ausführlichen Bericht >>


JKG spendet 10.000€ für ukrainische Flüchtlinge!

Die Schulgemeinschaft des Johannes-Kepler-Gymnasiums hat im Rahmen einer Sammelaktion knapp 10.000 Euro für die Versorgung der vielen ukrainischen Flüchtlinge in unserer polnischen Partnerschule Stanislawa-Kostki-Lyceum in Kamien gesammelt. In den Osterferien sind Herr Huppert und Herr Dettloff privat nach Polen geflogen und haben die Spende der Schulleitung vor Ort übergeben. Das Geld kommt dort direkt den geflohenen Menschen aus dem Kriegsgebiet in Form von Nahrungsmitteln, Kleidung und medizinischer Versorgung zugute.

Wir danken allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrkräften, die in den vergangenen Wochen so zahlreich, so engagiert und so großzügig unsere Spendenaktion zu Gunsten der Geflüchteten des Ukraine-Krieges unterstützt haben.

Mit dieser Aktion hat das JKG erneut ein Zeichen der Solidarität und der Mitmenschlichkeit gesendet und tritt damit dem Unsinn dieses menschenverachtenden Krieges entschieden entgegen.


35 französische Gäste am JKG!

Nach 2 Jahren Pause war es an unserer Schule endlich wieder soweit! Am Dienstag, den 26. April 2022, durften wir Gäste unserer französischen Partnerschule, des Collège Jean Moulin in Forbach, bei uns willkommen heißen. Insgesamt 35 Schülerinnen und Schüler kamen gemeinsam mit vier Lehrkräften an diesem Tag ab 9 Uhr zu uns und verbrachten den Tag mit ihren deutschen Austauschpartnern. Im Vorfeld hatten sich die deutschen und französischen Schülerinnen und Schüler aus der Klassenstufe 6 schon über Briefe und Fotos kennengelernt. Am Tag selbst führten die Kinder gemeinsam Kennenlernspiele, sportliche Aktivitäten und eine zweisprachige Schulrallye in gemischten Gruppen durch. Beim gemeinsamen Frühstück und Mittagessen lernten die Schülerinnen und Schüler die interkulturellen Besonderheiten und Unterschiede beim Essen und Trinken aber auch in Bezug auf die Schulsysteme beider Länder kennen. Ein toller Tag ging zu Ende, ein gelungenes erstes Treffen nach der Corona-Pause! Und natürlich ist jetzt die Vorfreude auf unser 2. Treffen in wenigen Wochen an unserer Partnerschule in Forbach umso größer!

Der „Diercke Wissen“-Wettbewerb 2022 am JKG

Auch in diesem Jahr nahmen wieder zahlreiche geographiebegeisterte Schülerinnen und Schüler am „Diercke Wissen“-Wettbewerb, Deutschlands größtem Geographiewettbewerb, teil: Über 400 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-10 stellten sich der Herausforderung und nun stehen die Siegerinnen und Sieger fest:

Bei den „Wissens-Junioren“ erreichten Moritz Koch (5a), Jakob Scherer (5b), Mats Höchst (5c), Jonas Schmitt (5d), Emilia Schäfer (5e), Kian Stenger (6a), Benedikt Schäfer (6b), Tabea Lang (6c) und Finja Baltes (6d) den Klassensieg.

Im Hauptwettbewerb konnten sich Benedikt Schirra (7a), Jonathan Friedrich (7b), Nils Kleinefeld (7c), Nils Kuben (7d), Pascal Thewes (8a), Marc Pittner (8b), Luis Kolling (8d), Nele Waller (8e), Lana Breme (9a), Steffen Bernarding (9c), Franziska Bach (10a), Maya Linnenbach (10b), Jonas Jung (10c) sowie Luca Kochems (10d) als Klassenbeste gegen ihre Mitschülerinnen und Mitschüler durchsetzen.

Nach einer weiteren Runde ging der Sieg auf Schulebene an Steffen Bernarding. Den zweiten Platz belegte Jonas Jung, dicht gefolgt von Marc Pittner auf Platz drei.

Steffen Bernarding wird das Johannes-Kepler-Gymnasium nun auf Landesebene vertreten und hat damit die Chance, sich für das Bundesfinale in Braunschweig am 10. Juni 2022 zu qualifizieren, in dem die besten Geographieschülerinnen und -schüler Deutschlands gegeneinander antreten. Wir drücken ihm die Daumen.

Alle Siegerinnen und Sieger wurden für ihre hervorragenden Leistungen geehrt und erhielten eine Urkunde sowie kleine Geschenke. Wir bedanken uns herzlich bei der levoBank für die großartigen Preise!



Besuch der Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot am JKG

Im Rahmen unseres Pädagogischen Tages am 12. April zum Thema „Digitalisierung“ empfingen wir die Bildungsministerin, Frau Christine Streichert-Clivot, an unserer Schule. Nach etlichen kleineren schulinternen Fortbildungen im vergangenen Herbst zum technischen Umgang mit den digitalen Endgeräten stand dieses Mal der methodisch-didaktische Umgang mit den iPads im Fokus. Dabei wirkten bestimmte Lehrkräfte unserer Schule als Multiplikator*innen und gaben ihr Wissen an ihre Kolleginnen und Kollegen weiter. Ziel ist es, die Kooperationskultur in allen Fächern weiter zu intensivieren und die bereits im System vorhandene Expertise für die weitere Unterrichtsentwicklung zu nutzen. Unser Fortbildungskonzept kann beispielgebend auch für andere saarländische Schulen sein, daher kamen Vertreter*innen des LPM und die Ministerin persönlich an unsere Schule, um sich selbst ein Bild von unserem Vorgehen zu machen.

„Das Arbeiten mit den neuen Endgeräten und Bildungsmedien ist eine Bereicherung für den Unterricht. Sie ermöglichen eine individuelle Förderung der einzelnen Schülerinnen und Schüler. Ich freue mich deshalb sehr, dass die Lehrerinnen und Lehrer sich so engagiert auf den Weg machen, die digitalen Medien fest im Schulalltag zu verankern“, so Ministerin Christine Streichert-Clivot im Gespräch an unserer Schule.

Wir danken der Ministerin für Ihren Besuch an unserer Schule!


Information zur Schulbuchausleihe

Sehr geehrte Eltern,

das Ministerium für Bildung und Kultur hat das Leihentgelt am Johannes-Kepler-Gymnasium auf 135,00€ festgelegt.

Bankverbindung:

Empfänger:                      Landkreis Saarlouis  /  Johannes-Kepler-Gymnasium

IBAN:                               De25 5935 0110 0080 0355 38

BIC:                                  KRSADE55XXX

Betrag:                             135,00 €

Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link.

Gabi Breininger

Schulbuchkoordinatorin

Tel. 06881 - 9616343

LRA_gabi-breiningerif20@t-onlineif20.de


JKG-Schülerin brilliert bei Schüler experimentieren im Fachbereich Arbeitswelt

Tabea Lang aus der Klasse 6c des Johannes-Kepler-Gymnasiums Lebach beteiligte sich in diesem Jahr mit ihrem Projekt „UFA - Umweltfreundliches Auto“ im Fachbereich Arbeitswelt am Wettbewerb Schüler experimentieren.

In mehr als zwei Jahren Arbeit entwickelte Tabea ihr UFA und stellte es im Wettbewerb einer Jury mit Fachleuten aus Wirtschaft und Schule vor. Neben dem Sieg im Fachbereich Arbeitswelt darf sich Tabea über den Sonderpreis Umwelttechnik der Deutschen Bundesstiftung Umwelt sowie den Sonderpreis Umweltfreundliche Energien und Antriebe (Segelflug) freuen.

Ein weiteres Highlight für Tabea war der Videodreh des SR über ihr Projekt für den Aktuellen Bericht.

Auch Tabeas Projektbetreuerin Frau Carina Haan darf sich freuen: Die Jury sprach ihr für ihre intensive und nachhaltige Betreuung von Jungforscher*innen den Sonderpreis für engagierte Talentförderer der Heinz und Gisela Friederichs Stiftung zu.

Herzlichen Glückwunsch!


Ukraine-Sammelaktion: Das JKG sagt Danke!

Das Johannes-Kepler-Gymnasium möchte sich bei allen bedanken, die in der vergangenen Woche so zahlreich und auf so vielfache Weise mit ihrer Großzügigkeit und Tatkraft unsere Spendenaktion zu Gunsten der Geflüchteten des Ukraine-Krieges unterstützt haben.

Das Ergebnis der mehrtägigen Sammelaktion spricht Bände: Durch Ihre Hilfsbereitschaft war es möglich, dass wir den Lebacher Maltesern allein mehrere Dutzend Kartons mit Lebensmitteln und medizinischen Hilfsgütern und darüber hinaus zahlreiche Säcke und Kisten mit Decken, Schlafsäcken oder Feldbetten mit auf ihren Weg zu den Betroffenen ins Kriegsgebiet geben konnten.

Ein besonderer Dank gilt hierbei auch unseren Schülerinnen und Schülern der Oberstufe sowie der Elternschaft und deren Vertretung, die mittwochnachmittags den Transport zur Lebacher Sammelstelle in der Rennbahnstraße übernahmen.

Mit dieser und weiteren Aktionen möchten wir als JKG ein Zeichen der Solidarität und der Mitmenschlichkeit senden und dem Unsinn dieses menschenverachtenden Krieges entgegentreten.


JKG-Schüler*innen werden zu Beschützern der Erde!

Im Erdkundeunterricht hat die Klasse 7a des JKG zusammen mit ihrer Erdkundelehrerin Frau Weber, an einem Projekt zum Wettbewerb „Beschützer der Erde – Space für Change“ des DLR (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt) gearbeitet. Ziel war es, Ideen zum Schutz der Umwelt und des Klimas in einer von der Klasse gewählten Klimazone zu entwickeln und zu erarbeiten, inwiefern Erdbeobachtungsdaten dabei helfen.

Kacper Cybulski und Sebastian Appel berichten vom Ablauf des Projekts:

Am Anfang haben wir die Onlineeinheiten von „geospektiv“ (https://www.geospektiv.de/) bearbeitet, um mehr über die Auswirkungen des Klimawandels auf die Welt zu erfahren. Dabei haben wir viel über den Regenwald und die Savannen gelernt. Im Speziellen über die Sahelzone, eine von sehr langen Trockenzeiten geschädigte Landschaft, die mithilfe von einer Wand aus Bäumen versucht sich gegen den Klimawandel zu wehren.

Anschließend haben wir mithilfe der Website Sentinel Hub Playground gelernt, wie man Satellitenbilder auswertet um uns einen Überblick über die einzelnen Gebiete zu verschaffen.

Anschließend haben wir uns über das arme und klimageschädigte Dorf Kinakoni in Kenia informiert. Zu diesem haben wir viele kleine Projekte gemacht. Wir haben zum Beispiel Klimadiagramme zu Kinakoni erstellt, Satellitenbilder zum Erkennen der Regen- und Trockenzeiten ausgewertet oder uns mit dem Satelliten Sentinel 2 und der ISS beschäftigt.

Am 21.03.22 haben wir, die Klasse 7a, einen Kuchenverkauf veranstaltet, um Spenden für Kinakoni, ein armes Dorf in Kenia, zu sammeln. Dabei kamen ganze 300 Euro zusammen, worauf wir alle mächtig stolz sind!


JKG Turnteam erfolgreich bei Jugend trainiert für Olympia

Am 10.03.2022 hat sich das WKIII Team des JKG für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert. Alle drei gemeldeten JKG-Mannschaften haben beim Landesfinale im Sportleistungszentrum Homburg-Erbach tolle Leistungen erbracht. Besonders Bedanken möchten wir uns beim Turnverein Lebach und Celine Eich für die große Unterstützung.

Einige Eindrücke vom Wettkampf findet ihr hier >>


„Programmieren ist doch kinderleicht“ – zumindest am Johannes-Kepler-Gymnasium in Lebach

Die Herausforderungen an die Digitalisierung steigen und besonders Bildungseinrichtungen stehen hierbei im Fokus. Schulen und Universitäten sollen zu modernen Bildungseinrichtungen umfunktioniert werden, um den Schülern und Studenten ein zeitgemäßes Lernumfeld bieten zu können.

Von „modernen Schulen“ ist heutzutage die Rede, wenn diese aus einem großen, autoritären Schulgebäude einen Ort des Lernens und Lebens machen.

Als MINT-Schule (=hohes Engagement in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) will auch das JKG in Lebach „…auf die Anforderungen, die heute an eine moderne Schule gestellt werden, in ausgeprägter Weise eingehen,…“. Neben Arbeitsgemeinschaften wie beispielsweise der „DFB-AG“, dem Chor, der English Theatre Group oder den Naturwissenschaftlern steht seit Anfang des Jahres nun „kinderleicht Programmieren lernen“ auf dem Plan. ... mehr >


HEUREKA! am JKG

Bekannt geworden ist dieser Ausruf durch eine Anekdote über Archimedes von Syrakus. Demnach hatte er, in der Badewanne liegend, einen Geistesblitz und entdeckte hier das Archimedische Prinzip. Danach lief er vor lauter Freude nackt durch die Stadt und rief dabei "Heureka!" („Ich hab’s gefunden!“). Seitdem ist "Heureka!" ein freudiger Ausruf nach der erfolgreichen Lösung einer schwierigen Aufgabe.

Der Wettbewerb „HEUREKA! - Mensch und Natur“ ist ein bundesweiter Schülerwettbewerb für die Klassenstufen 3 bis 8, der als Multiple Choice Online-Fragebogen angelegt ist und aus drei Teilen zu je 15 Fragen besteht. Dabei geht es um den Menschen und seine Umwelt: Tiere und ihre Rekorde, Pflanzen, Wetter, chemische und physikalische Phänomene, Technik, Energie und Fortschritt.

Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde und ein Teilnahmegeschenk. Ausgezeichnet mit einer Siegerurkunde und einem Preis werden außerdem die Schüler*innen mit den besten drei Ergebnissen pro Klassenstufe. Darüber hinaus gibt es eine Bundes-Gesamtwertung und ab einer bestimmten Teilnehmerzahl zusätzlich eine Bundesland-Wertung.

(http://www.inkas-berlin.de/heureka-wettbewerb.html)

In der aktuellen Runde haben ca. 37.000 Schüler*innen aus 520 Schulen in 16 Bundesländern und 5 deutschsprachigen Schulen im Ausland am Wettbewerb teilgenommen. Darunter erstmals 125 Schüler*innen des JKG: 86 aus Klassenstufe 5 und 39 aus Klassenstufe 6. Im Rahmen des NW-Unterrichts wurden die Fragen mit Begeisterung und großem Erfolg beantwortet. Die beste Schülerin konnte 164 der maximal 180 Punkte erreichen.

Die Teilnahmegeschenke und –urkunden wurden im Rahmen des NW-Unterrichts übergeben, die Schulsieger erhielten ihre Preise und Urkunden im Rahmen einer Siegerehrung.

Die Teilnehmenden freuen sich bereits auf die neue Wettbewerbsrunde im kommenden November.


Erstes Tischtennisturnier am JKG Lebach

Seit nunmehr einem Jahr besitzt das JKG Lebach sechs Tischtennisplatten, die im Sportunterricht auch sehr gut genutzt werden. Daher wurden nun erstmals zwei Teams für den Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in der Wettkampfklasse III für die Jahrgange 2007 bis 2010 gemeldet. Um eine Grundlage für die Meldeliste zu erhalten, lud der betreuende Lehrer Michael Thomas, selbst aktiver Tischtennisspieler, zu einem Ausscheidungswettkampf in die Keplerhalle ein. Erfreulicherweise folgten 32 Jungs und 10 Mädels diesem Aufruf und setzten hiermit ein weiteres deutliches Ausrufezeichen in Sachen Tischtennisbegeisterung am JKG.

Nach einer Gruppenphase ging es in die KO-Runde, wo die Anzahl der Gewinnsätze auch erhöht wurde. Mit zunehmender Turnierdauer wurden die Spiele immer ausgeglichener und spannender – viele Sätze wurden erst in der Verlängerung entschieden. Erfreulicherweise gab es keinerlei Diskussionen über Spielstände, Plattenberührungen oder Regelverstöße – die Teilnehmer klärten alle auftretenden Situationen sachlich direkt untereinander und agierten dabei stets im Sinne des im Tischtennis sehr verankerten Fairplay-Gedankens.

Am Ende gab es folgende Platzierungen:

Mädchen:

1.       Marie Bohlander

2.       Emely Klauck

3.       Sophia Herrmann

Jungs:

1.       Jan Haj Amin

2.       Oskar Rüger

3.       Niklas Klein


« Notre roi et notre reine » - Der Königskuchen am JKG

Alle Jahre wieder … kommt der Dreikönigkuchen – in Frankreich la galette genannt – 2 Wochen nach dem Weihnachtsfest an das Johannes-Kepler Gymnasium.

Dieses Jahr haben die Französischlehrerinnen Frau Eva Scheid und Frau Chantal Mezence mit der option biculturelle das typisch französische Fest kennengelernt. Aber Kennenlernen läuft in der Französisch-AG nicht nur mit Arbeitsblättern, Videos, Bildern oder Liedern ab. Natürlich gehört auch die Verköstigung des leckeren Dreikönigskuchen dazu. Ganz klassisch und wie die Tradition es vorsieht war der süße Blätterteigkuchen mit frangipane, einer Mandeln-Butterfüllung oder mit Apfelkompott gefüllt. Und natürlich darf auch die fève nicht fehlen: eine kleine Porzellanfigur, die sich in der süßen Füllung versteckt. Die Person, die diese Figur in ihrem Kuchenstück findet ist einen Tag lang der König oder die Königin. Eine nette Zusatzinformation zu dieser Tradition: damit niemand beim Austeilen der Kuchenstücke schummelt und die fève schon vorab entdeckt, entscheidet die jüngste Person im Raum über die Verteilung der Portionen. Sie darf aber nicht an ihrem Platz bleiben, sondern muss dafür unter den Tisch krabbeln, auf dem sich la galette befindet. Bon appétit!


Weihnachtliche Atmosphäre: English Theatre Group spielt „A Christmas Carol” von Charles Dickens

Am Montag, den 20.12.21 führte die English Theatre Group unter der Leitung von Anne Wilbois und Mary Heinrichs das berühmte Weihnachtsstück „A Christmas Carol“ von Charles Dickens vor.                     Es handelt von dem geizigen und gefühlskalten Ebenezer Scrooge, der erkennt, was Weihnachten wirklich bedeutet, und daraufhin sein Leben ändert. Damit macht er sich und alle anderen Menschen um ihn herum glücklich.

Das Theaterstück tat dies mit dem Publikum. Die ZuschauerInnen der 6. Klassen waren begeistert vom Können der SchauspielerInnen aus den Klassen 6a, 6b und 6c.

Alle SchülerInnen, die Schauspielerinnen sowie die ZuschauerInnen, sind im 2. Lernjahr Englisch und können sehr stolz auf ihre Englischkenntnisse sein!

Ein ganz lieber Dank geht an Mary Heinrichs, unsere Fremdsprachenassistentin, für ihre Unterstützung.


Auszeichnung „MINT-freundliche Schulen“ und „Digitale Schulen“ im Saarland 2021 … und das JKG ist wieder vorne dabei!!

Saarbrücken/Berlin, 3. Dezember 2021. Neun Schulen aus dem Saarland wurden heute in einer Onlineveranstaltung von Christine Streichert-Clivot, saarländische Ministerin für Bildung und Kultur und  Harald Fisch,  Geschäftsführer und Vorstand von “MINT Zukunft schaffen!” als „MINT-freundliche Schule“ und fünf Schulen als „Digitale Schule“ ausgezeichnet. 

Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ im Saarland steht unter der Schirmherrschaft von Bildungsministerin Streichert-Clivot und der Kultusministerkonferenz (KMK), die Ehrung der „Digitalen Schulen“ steht unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Digitalisierung, Staatsministerin Dorothee Bär. 

“Digitale Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler sind zentrale Voraussetzung nicht nur für ihren Lernerfolg, sondern auch für späteren beruflichen Erfolg. Stimmen im Unterricht die digital-pädagogischen Konzepte im Zusammenspiel mit guter Medienausstattung und digitaler Infrastruktur, dann führt das individuelle und Team-Lernen zu Talententfaltung, persönlichem Erfolg und guten Berufschancen. In den „MINT-freundlichen Schulen“ wie auch den „Digitalen Schulen“, die wir heute auszeichnen, sind hervorragende Konzepte gelebte Realität – nach jahrelanger Arbeit in der Schulgemeinschaft mit Eltern, Lehrkräften, Schülerschaft sowie Partnern der Schule. Diese Leistung erkennen wir heute an und ich rufe ihnen allen zu: Herzlichen Glückwunsch, ihr könnt stolz auf euch sein!”, so der Vorsitzende der Nationalen Initiative „MINT Zukunft schaffen!“, Thomas Sattelberger.

Das Jahr 2021 hat uns allen nochmals verdeutlicht, was für eine wichtige Rolle Digitalität in unserem Bildungssystem spielt. In der Covid-19-Pandemie erleben wir, dass Schulen sich stärker für die Chancen der digitalen Bildung öffnen. Sie wollen sich entwickeln und die eigene digitale Transformation vorantreiben. Um Schulen zu motivieren, ihr digitales Profil weiter zu schärfen und informatische Inhalte verstärkt in den Unterricht zu bringen, hat die Nationale Initiative »MINT Zukunft schaffen« die Auszeichnung „Digitale Schule“ ins Leben gerufen. Mit dem Signet soll das Engagement der Schulleitungen und Lehrkräfte gewürdigt und bestärkt werden, die sich für eine zeitgemäße Bildung in der digitalen Welt stark machen.

Das Zusammenspiel zwischen Digitalisierung und Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) hat sich ebenfalls als für die Schulentwicklung in der Covid-19-Krise als entscheidend herausgestellt. Die heute ausgezeichneten »MINT-freundlichen Schulen« zeigen, dass sie mit ihrem schulischen Konzept in der Lage sind, Ad-Hoc-Maßnahmen – z. B. zur Digitalisierung – didaktisch und pädagogisch durchdacht in den Schulalltag einzubinden. Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Die MINT-freundlichen Schulen weisen nach, dass sie mindestens 10 von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllen. Folgende Partner erkennen die Ehrung als Zeichen der MINT-Qualität im Saarland an:

Zusätzlich wurden fünf Schulen als „Digitale Schule“ geehrt. Diesen Schulen wurde es durch einen Kriterienkatalog ermöglicht, eine Standortbestimmung sowie eine Selbsteinschätzung zum Thema „Digitalisierung“ vorzunehmen und Anregungen umzusetzen. Bei Vorliegen einer entsprechenden Profilbildung kann von einer digitalen Schule gesprochen werden. Der Kriterienkatalog „Digitale Schule“ umfasst fünf Module, die alle von den Schulen nachgewiesen werden:

1. Pädagogik & Lernkulturen
2. Qualifizierung der Lehrkräfte
3. Regionale Vernetzung
4. Konzept und Verstetigung
5. Technik und Ausstattung. 

Die Module sind orientiert an der KMK-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ und wurden von Expertinnen und Experten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der u.g. Verbände entworfen. Die Ehrung als „Digitale Schule“ ist dabei wissenschaftlich basiert, verbandsneutral sowie unabhängig.

Das Johannes-Kepler-Gymnasium ist als langjährige MINT-freundliche Schule, als MINT-freundliche Schule digital+ und als MINT-Excellence Center die einzige saarländische Schule, die diese drei bedeutsamen Labels tragen darf und so auf verschiedenen Wegen erneut seine Stellung als Vorreiter und Hochburg in Sachen MINT und Digitalisierung bestätigt bekommen hat.




InnoTruck macht Station am JKG

 

Passend zum Profil und Selbstverständnis des Johannes-Kepler-Gymnasiums machte in der Zeit vom 20.09 bis zum 21.09 der InnoTruck des Bundesbildungsministeriums Station am JKG. Als eine von wenigen Schulen bundesweit kamen die JKG-Schülerinnen und Schüler in den Genuss, sich in dem imposanten Gefährt über Trends und Innovationen im Technikbereich zu informieren.

80 Exponate und Experimente zu den aktuellsten Themen sollten einerseits das Interesse für die zukunftsträchtigen MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) wecken und andererseits aufzeigen, dass eine Idee alleine noch nicht reicht, um eine Problem zu lösen, sondern der Weg zum innovativen Produkt durchaus lange und steinig sein kann.

Neben den am JKG traditionell sehr wichtigen Themen Nachhaltigkeit und Digitalisierung ging es thematisch auch um ein gesundes Leben, Sicherheit und die Arbeitswelt der Zukunft. 

Fast alle Schüler ab Klassenstufe 9 besuchten die Veranstaltungen, die von verschiedenen Wissenschaftlern interessant und kurzweilig durchgeführt wurden. Das sehr große Interesse der JKG-ler belegt dann auch wieder, dass den Kindern viele Alltagsprobleme bewusst sind und dass sie sich für eine mögliche Lösung durchaus interessieren.   

Letztendlich setzte sich wieder die Erkenntnis durch, dass zwar die MINT-Fächer in der Schule nicht unbedingt die leichtesten sind, aber dass im Hinblick auf die Gestaltung unserer Zukunft gerade diese Fächer eine herausragende Rolle spielen und somit auch beste Berufsaussichten bieten.


Gelebte SolidAHRität am JKG Lebach

Eine Ich-bezogene Jugend, die sich nur für Instagram und Influencer interessiert und in deren Leben Computer und Smartphones der Bewegung in der freien Natur schon lange den Rang abgelaufen haben: mit Vorurteilen ist man schnell bei der Hand, wenn man pauschalisierend über Jugendliche sprechen möchte. Was der Politik-Leistungskurs des JKG geleistet hat, widerlegt alle diese Vorurteile und zeugt von einem außergewöhnlichen Engagement ... mehr >


JKG und reha-Lebach gemeinsam auf Tour

 

25 Schüler und Lehrer vom Johannes- Kepler- Gymnasium Lebach und 9 Mitarbeiter und Betreuer der reha GmbH Lebach erlebten auf einer gemeinsamen Tour durch drei Länder viele Eindrücke und sportliche Aktivitäten.

Seit 2013 besteht zwischen den beiden Partnern eine Kooperation, aus der schon zahlreiche Unternehmungen hervor gegangen sind. Trotz aller Widrigkeiten wegen Corona entschlossen sich in diesem Jahr beide Kooperationspartner einen 3-Länder-Giro mit dem MTB durchzuführen, der die Teilnehmer nach Frankreich, Luxemburg und wieder zurück nach Deutschland bringen sollte. Thorsten Schütte und Michael Thomas, beide Lehrer am JKG organisierten die Tour in Absprache mit der reha, wobei insbesondere die zahlreichen Hygieneauflagen die Planung zu einer logistischen Herausforderung machten.

Auch die Schüler des Seminarfachs "Alpencross meets DFB-Junior-Coach" waren an der Orga beteiligt und bemühten sich im Vorfeld insbesondere darum Sponsoren zu finden. Den Gepäcktransport und den Transport der reha-Mitarbeiter sollten zwei Busse der reha GmbH übernehmen.

Und so starteten am ersten Schultag nach den Sommerferien die restlichen Teilnehmer mit dem MTB von Lebach aus nach Dillingen, weiter an der Saar entlang und über den Saargau zur Burg Malbrouck bei Manderen in Frankreich. Dort trafen sich dann alle zu einer gemeinsamen ersten Pause. Über Schengen mit einem Fotostopp am Denkmal der EU-Verträge führte der Weg weiter über Feld- und Waldwege nach Luxemburg/Stadt, dem Ziel der ersten Etappe. Nach einem Stadtrundgang am nächsten Morgen ging es nachmittags mit dem MTB in das 10 km entfernte Itzig, wo ein Fußballturnier auf die Lebacher Gruppe wartete. Eine Jugendmannschaft aus Itzig und zwei inklusive Teams aus Lebach spielten zwar gegeneinander, aber primär ging es dabei um das gemeinsame Erlebnis "Fußball spielen". Hierbei hatten ganz besonders die Mitarbeiter der reha, die regelmäßig am Fußballtraining teilnehmen, ihren großen Auftritt. Dementsprechend euphorisch war auch danach die Stimmung beim Abendessen und dem Besuch der Luxemburger Altstadt. Am dritten Tag ging es für die Mountainbiker über Wasserbillig wieder zurück nach Deutschland und danach über die Höhen der Südeifel zu einem Zwischenstopp nach Trier. Nach einer Mittagspause rollte man von dort aus moselabwärts zum zweiten Aufenthaltsziel, dem Campingplatz Triolago bei Riol. Am späten Nachmittag blieb noch Zeit für einige Fahrten auf der Sommerrodelbahn, bevor Antonio die Gruppe in seinem Lokal mit leckeren Pizzen und Pasta verwöhnte. Der Morgen danach wurde je nach Interessen für ein Bad im See und einer Partie Wikingerschach oder zum "Erfahren" der Downhilltrails im Bikepark Mehring genutzt. Nachmittags stand der Gruppe die Wasserskianlage am Triolago exklusiv zur Verfügung, sicher auch ein Höhepunkt in dieser Woche. Der Tag wurde durch eine Runde Fußballgolf auf der malerisch gelegenen Anlage bei besten äußeren Bedingungen abgerundet. Der letzte Tag bot wieder eine anstrengende MTB-Tour. Von der Mosel hoch in den Hunsrück ging es über Reinsfeld und Wadern zurück nach Lebach. Die Mitarbeiter der reha ließen es bei einer Moselschifffahrt gemütlicher angehen, bevor am frühen Abend alle glücklich aber erschöpft in Lebach eintrafen. Eine unvergessliche Woche hatte ihren Abschluss gefunden. Oder wie es ein Mitarbeiter der reha auf den Punkt brachte: "Einfach geil!".


JKG betreibt Teambuilding auf dem Campingplatz

Nachdem in den vergangenen zwei Jahren das soziale Miteinander für nahezu jeden und insbesondere für unsere Schülerinnen und Schüler arg gelitten hat, ist man sich am JKG einig darüber, dass es in den kommenden Monaten und Jahren neben dem Ausgleich der kognitiven Defizite auch darum gehen muss, diese sozialen Verwerfungen auszugleichen.

Am Lebacher Gymnasium hat man sich in dieser Hinsicht für die besonders arg gebeutelten Schülerinnen und Schüler der neu zusammengewürfelten Kurse der Klassenstufe 11 etwas Besonderes einfallen lassen. So reisten am 14.09 fast 50 Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Tutoren Frau Sibylle Schmidt und Herrn Markus Reinhard nach dem Unterricht zu einem Campingaufenthalt nach Riol bei Trier. Trotz des durchwachsenen Wetters und des teilweise kaum luxuriösen Schlafens im Zelt waren die Jugendlichen durchweg bester Laune und verbrachten drei kurzweilige und lehrreiche Tage im Moseltal.

Besondere Highlights waren zum einen das Wasserski- bzw. Wakeboardfahren auf der Wakeboardanlage Triolago bei Riol. Hier zeigte sich mal wieder, dass Beharrlichkeit und Ausdauer gute Eigenschaften zum Erreichen eines Zieles sind. So gelang es am Ende nämlich jedem mehr oder weniger souverän, die Runden auf dem Rundkurs zu bewältigen. Tags darauf traf man sich auf der nahegelegenen Sommerrodelbahn, die durch ihre Bauart ein hohes Tempo und Fahrvergnügen gewährleistet und sowohl den Lehrern als auch den Schülern den ein oder anderen Schweißtropfen auf die Stirn zauberte. Als Überraschungsprogrammpunkt hatten die Lehrer zum Abschluss eine Führung durch die Weinberge organisiert. Die einheimische Winzerin Hannah Oberbillig erklärte sehr kurzweilig die verschiedensten Rebsorten, den Prozess des Reifens, der Lese und der abschließenden Verarbeitung und Abfüllung in der Winzerei.

Nach dem gemeinsamen Abbau der Zelte war man sich einig: „Das waren drei herausfordernde aber coole Tage, über die wir noch lange reden werden!“


Der neue Schulleiter stellt sich vor

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

auf den letzten Metern dieses Schuljahres habe ich am 28. Juni das Amt des Schulleiters am Johannes-Kepler-Gymnasium übernommen. Und auch wenn der Zeitpunkt durchaus sportlich und für uns alle herausfordernd ist, freue ich mich sehr auf diese neue spannende Aufgabe! Ich möchte an dieser Stelle zunächst Herrn Huppert und seinem Team dafür danken, das JKG mit ruhiger und kompetenter Hand durch das sich zu Ende neigende Schuljahr geleitet zu haben.

Da es in diesen Zeiten nicht immer einfach ist, sich persönlich kennenzulernen, möchte ich mich auf diesem Wege der Schulgemeinschaft des Johannes-Kepler-Gymnasiums kurz vorstellen: 

Mein Name ist Daniel Dettloff, ich bin 48 Jahre alt, verheiratet und habe zwei Kinder im Alter von 14 und 15 Jahren. Ich habe an der Universität des Saarlandes die Fächer Französisch, Politik und Deutsch studiert. Nach meiner ersten Station als Lehrer am Leibniz-Gymnasium in St. Ingbert beschloss ich, im Jahr 2005 meine Koffer zu packen, und zog für sechseinhalb Jahre nach Südafrika. Ich unterrichtete an der Deutschen Internationalen Schule Johannesburg in einem bunten Umfeld von Menschen aus ganz unterschiedlichen Volksgruppen, Religionen und Kulturen. Die Werte von Weltoffenheit und Toleranz prägen daher bis heute mich selbst und mein Bild von guter Schule. Ich war damals Teil der erweiterten Schulleitung und übernahm besonders Verantwortung in den Bereichen der Schul- und Unterrichtsentwicklung; zudem koordinierte ich über meine eigene Schule hinaus die Personalentwicklung und Vernetzung aller Deutschen Schulen in der Region Südafrika und Namibia. Nach meiner Rückkehr ins Saarland Ende des Jahres 2011 unterrichtete ich zunächst ein Jahr am Illtal-Gymnasium in Illingen und wechselte dann Anfang 2013 als „Landesfachberater Qualitätssicherung“ an das Ministerium für Bildung und Kultur. Mein neuer Aufgabenbereich lag insbesondere in der Durchführung der externen Evaluation an Schulen – darunter auch am JKG im Jahr 2016 – und Studienseminaren sowie in der Beratung von Schulen in Bezug auf ihre weitere Schul- und Unterrichtsentwicklung. Ich habe im Rahmen dieser Tätigkeit alle weiterführenden Schulen des Saarlandes kennen gelernt und viele Beispiele guter Praxis erlebt. Im Jahr 2017 übernahm ich am Bildungsministerium die Leitung des Referats „Qualitätssicherung an allgemeinbildenden Schulen“, war zuständig für Themen der Kultusministerkonferenz (KMK) und ihrer Fachausschüsse und beschäftigte mich mit sämtlichen Fragen und Maßnahmen der Qualitätssicherung und des Bildungsmonitorings im Saarland. Dabei war mir immer wichtig, den Blick für die schulische Praxis nicht zu verlieren! Um Schulen bedarfsorientiert und effektiv zu unterstützen, initiierte und leitete ich daher in den letzten Jahren gemeinsam mit unterschiedlichen Partnern im Saarland aber auch darüber hinaus (z. B. die Deutsche Schulakademie in Berlin) Projekte und Werkstätte für Schulen und Schulleitungen. 

Nach zuletzt spannenden Jahren in der Bildungsadministration freue ich mich nun darauf, wieder selbst praktisch Schule zu gestalten! Dabei stehen für mich das Lernen aller Schülerinnen und Schüler und die ganzheitliche Entwicklung ihrer Persönlichkeit im Mittelpunkt allen schulischen Handelns. Bereits nach wenigen Tagen am Johannes-Kepler-Gymnasium bin ich beeindruckt von der außergewöhnlich hohen Identifikation von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften, Eltern und aller weiteren Akteure, die hier mitwirken, mit „unserer“ Schule. Darauf möchte ich gerne aufbauen und Sie einladen, das JKG in den nächsten Jahren mit mir gemeinsam weiterzuentwickeln. Darauf freue ich mich! 

Ihr

Daniel Dettloff

Schulleiter


JKG wird erneut für Digitale Kompetenz ausgezeichnet

Nachdem das Johannes-Kepler-Gymnasium 2018 zum ersten Mal als Mintfreundliche Schule Digital+ ausgezeichnet wurde, konnte sich die Schulgemeinschaft jüngst über die für Insider wenig überraschende Rezertifizierung freuen.

Bei der Onlineveranstaltung betonten verschiedene renommierte Vertreter aus Wissenschaft und Forschung die besondere Bedeutung der Digitalisierung und der Informatik für sehr viele Berufe und Lebensbereiche. Insbesondere in Pandemiezeiten sehe man wie wichtig digitale Kompetenzen in allen Bevölkerungs- und Altersschichten seien.

Das JKG ist nun seit fast 10-Jahren im Saarland Vorreiterschule in Sachen Informatik, IT und Digitalisierung. Neben der Zusammenarbeit mit Partnern wie dem Globalplayer „Bosch gmbh Homburg“, dem „Umweltcampus Birkenfeld“ und dem lokalen Vertreter „Krämer-IT“ konnte die Lebacher MINT-Hochburg in diversen Projekten wie der Mitarbeit bei der Entwicklung der mittlerweile bundesweit verwendeten HPI-Schulcloud oder dem Projekt IT2School über die Landesgrenzen hinaus Anerkennung erwerben.

Nebenbei wird diese Expertise abgerundet, durch die Tatsache, dass die Schule eines von 3 Gymnasien mit einem eigenen MINT-Zweig, also mit Informatik als eigenständigem Unterrichtsfach ab Klassenstufe 8 sowie Leistungs- und Grundkursen in der gymnasialen Oberstufe und im Abitur ist. Als logische Folgerung kann man in Lebach auch in Sachen IT-Infrastruktur stolz auf das erreichte sein, gilt man doch auch hier als Blaupause für andere Schulen. Die flächendeckende Bereitstellung von W-LAN, eine zuverlässige Breitbandanbindung, ein digitaler Vertretungsplan und ein digitales Klassenbuch, darüber hinaus Praktika in IOT mit Arduino, Rasperry Pi, Calliope; APP-Programmierung und zahlreiche Exkursionen sprechen hier für sich.


Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach erneut als ICDL/ECDL-Prüfungscenter zertifiziert

Das Johannes-Kepler-Gymnasium setzt den erfolgreichen Weg digitaler Bildung im Bereich Digitalen Lernen fort.

Seit dem Jahr 2016 ist das Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach eines der wenigen saarländischen Gymnasien, das sich akkreditiertes ICDL/ECDL-Testzentrum nennen darf und so seinen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, wertvolle Zertifikate im Bereich der Digitalen Kompetenzen zu erwerben. Diese Zertifikate sind in der Wirtschaft allgemein als Nachweis fundierter Computerkenntnisse anerkannt und somit ein wichtiger Baustein für eine erfolgreiche berufliche Zukunft. Auch der TÜV empfiehlt die ICDL/ECDL-Weiterbildungsmaßnahme, die übrigens auch über die Grenzen Deutschlands hinweg einen sehr guten Ruf genießt.

Regelmäßig erwerben Schülerinne und Schüler im Rahmen des Unterrichts erfolgreich die Zeugnisse und verbessern damit deutlich und nachhaltig ihre Chancen am Arbeitsmarkt. Abgelegt werden im Seminarfach mindestens vier Teilprüfungen, in denen Kenntnisse in den Bereichen Computergrundlagen, Online-Grundlagen, Grundlagen-Textverarbeitung und Grundlagen-Tabellenkalkulation abgeprüft werden. Die Schulleiter des Johannes-Kepler-Gymnasiums überreichen in regelmäßigen Abständen den stolzen Prüflingen im Rahmen einer Feierstunde ihre Urkunden.

So bildet die ICDL/ECDL-Weiterbildungsmaßnahme im Seminarfach nur eine von mehreren Möglichkeiten, sich im Bereich Digitale Bildung zu qualifizieren. Die Schülerinnen und Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums können weitere Module wie „Grundlagen der Programmierung von Mikrocontrollern“, „Zehnfingerschreiben“ usw. wählen. Digitale Bildung spielt am Johannes-Kepler-Gymnasium eine zentrale Rolle. Sie wird im Fachunterricht, an Projekttagen und in speziellen Seminaren den Schülerinnen und Schülern vermittelt.


Halloween Projekt am JKG

Halloween ist ein amerikanischer Brauch, der auch hierzulande immer populärerer wird. Grund genug sich diesem Brauch im neu einsetzendem Englischunterricht am Johannes-Kepler-Gymnasium in Klasse 5 etwas genauer anzuschauen. An zwei Tagen ging es in der Klasse 5b um die orange leuchtenden Kürbisse ... mehr >


English Theatre Group des Johannes-Kepler-Gymnasiums sehr erfolgreich beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Beim diesjährigen Bundeswettbewerb Fremdsprachen hat die English Theatre Group des Johannes-Kepler-Gymnasiums unter der Leitung von Frau Anne Wilbois eine im wahrsten Sinne des Wortes herausragende Vorstellung gegeben ... mehr >


Sportaktionstag am Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach

Das Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach veranstaltete einen Sportaktionstag für die Klassenstufe 5. Anlass war in Zeiten von Corona der bundesweite Aktionstag „Jugend trainiert – gemeinsam bewegen“ am 30. September 2020. Nicht nur aber gerade in der heutigen Zeit ist Sport treiben im Freien gesünder als in der Halle. Deshalb absolvierten die JKG-Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen im Lebacher Stadion an diesem Tag einen Vierkampf aus 50m-Sprint, 800m-Lauf, Standweitsprung und Seilspringen. Dabei ging es in diesen vier Disziplinen um Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe unterstützten die Sportlehrer als Riegenführer, beim Messen und der Zeitnahme, beim Aufwärmprogramm und beim Erfassen der Daten.
Mit dem Sportaktionstag wollte das JKG ein Zeichen setzen für den Schulsport im Allgemeinen und den Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia & Paralympics im Besonderen. Räumlich getrennt, aber in der Idee vereint wurde damit auf die Notwendigkeit von Spiel, Sport und Bewegung im schulischen Alltag aufmerksam gemacht.


Herzlich Willkommen am Johannes-Kepler-Gymnasium

„Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“

Am 17. August 2020 starteten nach den Sommerferien alle Schülerinnen und Schüler am Johannes-Kepler-Gymnasium in einen fast regulären Schulbetrieb. Für die neuen Fünftklässler sah dieser Start jedoch etwas anders aus als am Johannes-Kepler-Gymnasium sonst üblich. Wie gern hätte die Schulgemeinschaft ihre neuen Schülerinnen und Schüler mit der am JKG traditionellen Einschulungsfeier mit Chor, Theaterstück und einem geselligen Beisammensein begrüßt! Eine solche Veranstaltung war aufgrund der bestehenden Corona-Hygieneverordnung nicht möglich und so begann der erste Schultag in dieser ungewöhnlichen Zeit sehr abgespeckt. Gemäß der bekannten Abstands- und Hygieneregeln begrüßte die Schulleitung ihre neuen Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern unter freiem Himmel auf dem Schulhof mit einer kurzen Ansprache. Die neuen Klassenlehrer Herr Müller, Herr Rietzel und Herr Sander sowie die Klassenlehrerin Frau Wilbois nahmen ihre Schützlinge in Empfang, überreichten Ihnen ein kleines Willkommenspräsent und begleiteten sie in die Klassenräume, wo ein erstes Kennenlernen stattfand.

Die zwei folgenden Orientierungstage standen dann ganz im Zeichen des Ankommens und Annäherns. Ein gemeinsames Frühstück, das Erkunden der Schule, Teambuildingmaßnahmen mit unserem Schoolworker Herrn Seiler, ein Abdruck der Hände am Schulbaum als Zeichen der Zugehörigkeit und eine Zeitkapsel voller Träume und Wünsche füllten die ersten Stunden im Klassenverband. So wurden die Kinder vertraut mit ihrer neuen Lernumgebung und starten nun gestärkt in ihren neuen Schulalltag!

Liebe Schülerinnen und Schüler! Das Johannes-Kepler-Gymnasium freut sich von ganzem Herzen, dass ihr nun Teil unserer Schulgemeinschaft seid. Wir freuen uns auf euer Lachen, eure Neugier und eure Freude am Lernen!

Sehr geehrte Eltern, für Ihre Kinder beginnt ein neuer Lebensabschnitt mit dem Ziel des bestmöglichen Bildungsabschlusses. Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen Ihre Kinder auf diesem Weg zu begleiten, sie zu verantwortungsbewussten, achtsamen und gebildeten Persönlichkeiten mit Herz und Verstand zu erziehen.

Herzlich Willkommen!

Die Schulgemeinschaft des Johanes-Kepler-Gymnasiums


JKG und Umweltcampus Birkenfeld setzen ein Zeichen der Solidarität

Auch in den momentan sehr turbulenten Zeiten, bleibt sich das Johannes-Kepler-Gymnasium als MINT-Hochburg und „Schule gegen Rassismus und Gewalt“ treu und setzt zusammen mit dem Umweltcampus Birkenfeld ein Zeichen der Solidarität.

So spendeten kürzlich die beiden, seit mehreren Jahren kooperierenden MINT-Schwergewichte dem Lebacher Krankenhaus 50 Gesichtsvisiere, die in der aktuellen Lage bei der Bekämpfung der Coronapandemie aber auch später im OP-Bereich und bei der Pflege Anwendung finden werden.

Über mehrere Tage hin liefen in Birkenfeld und am Lebacher Gymnasium die hauseigenen 3D-Drucker auf Hochtouren. Die Projektbetreuer Prof. Michael Wahl vom Umweltcampus Birkenfeld und der JKG-Lehrer Stephan Omlor betonten bei der Übergabe der Visiere an die Vertreterin des Krankenhauses Frau Alt, dass es für beide Institutionen selbstverständlich sei, sich für andere zu engagieren. Da man ohnehin an beiden Standorten sehr technikaffin ist, sei die Herstellung auch nicht weiter schwierig gewesen. Hightech, Medizin und solidarisches Verhalten sind also in keinster Weise Gegensätze wie der in Lebach und Birkenfeld gelebte Alltag zeigt.


Getrennt trainiert aber in der Sache vereint – Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach trainieren für ihr großes Ziel

Keine Schule, kein Unterricht, kein Training, das gilt sicher nicht für eine Gruppe von Schülern und Lehrern des Seminarfachs "DFB-Junior-Coach meets Alpencross“ vom Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach. Sie trainieren auch während der „Krise“ fleißig für ihr großes gemeinsames Ziel, eine Alpenüberquerung mit dem Mountainbike ... mehr >


Liebe Schülerinnen und Schüler,

Wir sind alle Blätter an einem Baum, keins dem andern ähnlich, das eine symmetrisch, das andere nicht, und doch alle gleich wichtig dem Ganzen.

Gotthold Ephraim Lessing

 

wir denken an euch, an euch alle, an jede Klasse, an jeden Einzelnen von euch. Denn Schule ist doch so viel mehr als „nur“ Lehren und Lernen. Schule bedeutet lebendige Gemeinschaft und diese Gemeinschaft vermissen wir. Denn ihr seid „wichtig dem Ganzen“, mit eurer Neugier und eurer Freude, mit eurem Herzen und eurem Verstand!

Und deshalb haben wir zwei besondere Bäume gepflanzt. Wenn wir uns wiedersehen, dann sollen diese Bäume ihre bunten Blätter bekommen.

Wir freuen uns darauf, dass die beiden Bäume grünen und blühen. Wir freuen uns auf euch. Bleibt bis dahin gesund!

Eure Lehrerinnen und Lehrer des Johannes-Kepler-Gymnasiums



Turbulente Skilehrfahrt des JKG

Am Donnerstag, 05.03.2020, startete wie geplant unsere inklusive Ski-und Snowboardlehrfahrt nach Trafoi mit 72 Schülerinnen und Schülern und 3 Mitarbeitern der Behindertenwerkstätte reha gmbh.

Wie in den Jahren davor konnte nach der gut organisierten Ausleihe bereits am Ankunftstag am Anfängerhang erste Erfahrungen auf den Skiern bzw. dem Board gesammelt werden. Hier zeigte sich schon der starke Zusammenhang innerhalb der Gruppe, da die Fortgeschrittenen immer bereit waren, die anderen zu unterstützen. Auch am zweiten Tag setzte sich dieser Eindruck fort und viele konnten bereits den Anfängerhang verlassen und im höher gelegenen Skigebiet erste Erfahrungen sammeln ... mehr >


„HERZ“-lich willkommen!

Im diesjährigen Aufnahmeverfahren für die neue Klassenstufe 5 im kommenden Schuljahr 2020/2021 wurden am Johannes-Kepler-Gymnasium insgesamt 112 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Wir bedanken uns für das Vertrauen, das unserer Schule damit entgegengebracht wurde.
Ein Losverfahren ist nicht erforderlich - alle Schülerinnen und Schüler, die an unserer Schule angemeldet wurden, sind aufgenommen!
Wir wünschen allen zukünftigen neuen Fünftklässlern ein gutes zweites Halbjahr und freuen uns auf ein Wiedersehen bei unserem Kennenlernfest am Freitag, 05. Juni 2020, 15.00 Uhr, in der Keplerhalle.


JKG glänzt mit Informatikwissen

Die Informatik hat mittlerweile Einzug in viele Bereiche unseres Lebens genommen und ist damit auch ein fester Bestandteil in der Schule geworden. So kam es, dass in der Woche vom 04.11. – 15.11.2019 über 460 Schüler_innen des JKG wieder mit Freude am Informatik-Biber, Deutschlands größtem Schülerwettbewerb im Bereich Informatik, teilgenommen haben. Bereits zum siebten Mal knobelten Schüler_innen der Klassenstufen 5-12 an den vielfältigen Aufgaben und konnten erfolgreich ihr Wissen und Können im Bereich Informatik unter Beweis stellen ... mehr >


Klimawandel und Fridays For Future – So bewegte das Thema die JKG-Schüler*innen im letzten Jahr

Energiewende, Green New Deal, Fridays For Future – Der Klimawandel ist in aller Munde. Seine Auswirkungen sind mehr denn je zu spüren und eine Studie der Vereinten Nationen schlägt Alarm: Die Menschheit hat nur noch bis 2030 Zeit, um das Ruder herumzureißen und eine deutliche Erwärmung der Durchschnittstemperatur und damit einhergehende katastrophale Folgen für das Weltklima sowie die Zivilisation zu verhindern ... mehr >


JKG-Frühstudenten beeindrucken bei der Eröffnung des Innovationslabors

Was passiert, wenn 2 MINT-Schwergewichte zusammenarbeiten? Es entsteht Großes! So auch kürzlich, als am Umweltcampus Birkenfeld nach mehrmonatiger Bauzeit das Innovationslabor „InnoDig“ eingeweiht wurde. Verschiedene Fachbereiche des Umweltcampus‘ haben dort in den letzten Monaten unter Mitwirkung des Johannes-Kepler-Gymnasiums ein in Südwestdeutschland einzigartiges Labor aufgebaut, das die Studierenden aber auch Schülergruppen zum selbstständigen Forschen nutzen können ... mehr >


Informatik-Kurse zu Besuch an der Universität des Saarlandes

Am Freitag, den 24.01.2020 haben 31 Schüler_innen der Informatik-Oberstufenkurse in Begleitung von Frau Blug und Herrn Haas den Informatik-Campus der Universität des Saarlandes in Saarbrücken besucht. Zu Schulbeginn trafen wir uns am JKG in Lebach, um dann mit der Saarbahn und dem Bus unseren Weg zur Universität anzutreten ... mehr >


Planspiel EasyManagement

Der Wirtschaftslehrekurs der 11. Klassenstufe von Herrn Rietzel nahm im Januar an dem Planspiel „EasyManagement“ teil. Das Szenario des Planspiels bildet die Geschäftsumgebung eines kleinen Produktionsbetriebs für Outdoor-Zelte. Unser Kurs musste selbst unternehmerische Entscheidungen in den Bereichen Produktion, Vertrieb, Personal, Verwaltung und Finanzen treffen. Das Ziel des Spiels war es uns Schülern betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse sowie unternehmerische Zusammenhänge zu vermitteln ... mehr >


Platz 2 fürs JKG beim JtfO Landesentscheid Gerätturnen

Am 06.02.2020 starteten unsere Turnerinnen Annabel Schorr, Nelly Rupp, Alina Gihl, Leonie Thilgen, Fabienne Hoffmann und Nelly Rupp für das Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach beim jährlichen Schulwettkampf Jugend trainiert für Olympia im Gerätturnen. Begleitet ins Sportzentrum Homburg-Erbach wurden sie von ihrer Trainerin Hannah Mees und Thorsten Schütte ... mehr >


Das JKG geht spannenden Phänomenen auf den Grund

Im Rahmen des Kulturwandertages besuchten Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 des JKG das Technikmuseum Dynamikum in Pirmasens. In dem Mitmachmuseum der besonderen Art konnten die Schüler zahlreiche Experimente selbst ausprobieren. Auf diese Art und Weise näherten sich die Schüler den MINT-Fächern aus einem anderen Blickwinkel, denn eigenes Erleben stand im Vordergrund. Im Dynamikum wurde ... mehr >


„Schnäkes-Turnier“ der JKG-Fußballer

„Das war super, das müssen wir unbedingt nochmal machen“, urteilten die JKG-Spieler/innen über das „Schnäkes-Turnier“ der Fußballer der Klassen 5 Ende Januar. Schon traditionell kämpften in der Sporthalle des Johannes-Kepler-Gymnasiums Lebach vier Mannschaften der Klassenstufe 5 um die begehrten Süßigkeiten-Preise ... mehr >


Konfrontation mit Propaganda: JKG-Schüler*innen sehen verbotenen Nazi-Film

Die sozialen Medien stehen heute besonders in der Kritik, Nährboden und Verbreitungsmittel rechter Ideologien zu sein. Rechte scheinen neue Medien besser für sich nutzen zu können als Linke oder die politische Mitte. Das war auch früher so, als das Nazi-Regime das Kino für ihre Propaganda entdeckte.

So entstanden zum Beispiel mit Leni Reifenstahls „Triumph des Willens“ Werke, die die Bevölkerung beeinflussten und für Motive der Nazi-Ästhetik empfänglich machen sollten ... mehr >


Das JKG erlebt Geschichte zum Anfassen

Politikunterricht, Geschichtsunterricht – und alle hören zu! Dieser Traum wurde für vier Lehrkräfte des JKG an zwei aufeinanderfolgenden Tagen wahr, als sie mit ihren Schülerinnen und Schülern der zehnten und elften Klasse in Bonn das Ministerium für Verteidigung und Haus der Geschichte besuchten. Hier erlebten die JKG´ler nicht nur Geschichte zum Anfassen sondern erhielten einen authentischen Einblick in die aktuelle Sicherheitspolitik mit all ihren Herausforderungen ... mehr >


Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach - Fachschaft Deutsch - Schulsiegerin Sa-rah Stephan vertritt im April das JKG beim Vorlesewettbewerb auf Kreisebene

Auch in diesem Schuljahr hat das JKG am Vorlesewettbewerb teilgenommen. Diese Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird seit 1959 jedes Jahr bundesweit durchgeführt.

Dabei wurden in unseren sechsten Klassen zunächst bis Dezember die Klassensieger ermittelt. Dabei entschieden Sarah Stephan (6a), Lea Herrmann (6b), Pascal Thewes (6c), Sophia Klet (6d) und Lorenzo Schmitt (6e) den Einzug in die nächste Runde für sich, um daraufhin in unserer Schülerbibliothek beim Schulsiegerentscheid gegeneinander anzutreten. Die Jury, die von Schulleiter Hans Herrmann, Frau Reichert-Alt, Frau Stahl-Steiner, Frau Wallerstedt, Frau Götzinger, Frau Dörr und Herrn Müller gebildet wurde, beurteilte v.a. die Lesetechnik und Textdarbietung beim Vorlesen eines bekannten sowie eines fremden Buches ... mehr >      


JKG mit Platz 3 bei den Lehrerfußball-Saarlandmeisterschaften

Bereits zum 8. Mal lud die Fußballmannschaft des JKG Lebach saarländische Schulen in die Gemeindehalle nach Lebach ein. In diesem Jahr fanden gleich vier weitere Schulen den Weg in das Herzen des Saarlandes. Die Favoritenbürde hatte (wie bereits in den letzten Jahren) der Seriensieger der Gemeinschaftsschule Neunkirchen zu tragen, hatten diese doch zu Beginn des Schuljahres ihren ohnehin schon starken Kader mit zwei oberligaerfahrenen Akteuren verstärken können ... mehr >


Französisch-Austausch am JKG

Am Dienstag, den 14.01.2020, war es endlich soweit: Die Schüler/innen der Klasse 6c begrüßten ihre Austauschpartner/innen des collège Jean Moulin aus Forbach am JKG. Der Tag begann mit einem musikalischen Empfang durch die 6c sowie ihren Musiklehrer Lukas Scherer. Dazu hatten sie sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Beim sogenannten „Trashdrumming“ trommelten sie auf Tonnen und Eimern ... mehr >


Seminarfach trainiert fleißig für den Alpencross

Nur noch ein gutes halbes Jahr liegt zwischen den 15 Schülerinnen und Schülern des aktuellen Seminarfachs und dem Start in das Abenteuer Alpencross. Dabei können die Schüler bisher sehr stolz auf ihre Leistungen sein: Die Sponsorenakquise ist fast abgeschlossen, die Trikotgestaltung ist ebenfalls in der finalen Phase. Alle Unterkünfte sind gebucht, wobei die Gruppe stark von den Erfahrungen und Kontakten der vorherigen Gruppen profitierte ... mehr >


Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach – Zwei Viezemeistertitel für das JKG

Am 22.01.2020 fand in der Gemeindehalle Lebach das Endrundenturnier von Jugend trainiert für Olympia Volleyball für die WK4 weiblich und die WK 3 männlich statt. Dabei konnte das Johannes-Kepler-Gymnasium aus Lebach einmal mehr großartige Leistungen zeigen ... mehr >


Ministerin Bachmann unterstützt Inklusionsprojekt von reha und JKG Lebach

Hoher Besuch am Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach: Die saarländische Sozialministerin Monika Bachmann war vergangene Woche zu Gast, im Gepäck mit dabei hatte sie eine „Finanzspritze“ für das Inklusionsprojekt „Alpencross“.

In diesem Projekt bereiten sich Schülerinnen und Schüler des JKGs Lebach seit Beginn dieses Schuljahres auf ihr großes Abenteuer vor, eine Tour mit dem Mountainbike über die Alpen, die im August 2020 stattfinden soll. Initiator und Chef de Mission ist Michael Thomas, ein passionierter Mountainbiker und Lehrer am JKG, der ein solches Projekt mit Schülern schon 2016 und 2018 erfolgreich durchgeführt hat. Neu geplant ist in diesem Jahr, dass eine Gruppe von Mitarbeitern der reha- gmbh Lebach die Tour über die Alpen begleitet. Das JKG Lebach und die reha- gmbh arbeiten im Rahmen ihrer Kooperation schon seit Jahren im sportlichen Bereich eng zusammen. Nach gemeinsamen Veranstaltungen mit der MTB-AG, dem Fußball-DFB-Projekt, dem JKG-Benefizlauf und einem inklusiven Surfprojekt in den Niederlanden soll das Alpencrossprojekt die Kooperation auf die nächste Inklusionsstufe heben … mehr >


Trinationales Weihnachtsprojekt im Schullandheim Spohnshaus in Gersheim

- starke Klasse, starkes Projekt, starkes Europa -

Kurzfristig ergab sich für die Klasse 8bn des Johannes-Kepler-Gymnasiums die Möglichkeit an einem trinationalen Projekt im ökologischen Schullandheim Spohnshaus in Gersheim teilzunehmen. Trinational bedeutete in diesem Fall, dass neben unserer deutschen Klasse auch eine polnische und eine ukrainische Klasse an dem Projekt teilnahmen, was die Möglichkeit eröffnete die Bräuche und Sitten des jeweiligen Landes zu erfahren, unsere osteuropäischen Nachbarn kennenzulernen bzw. allgemein die Völkerverständigung zwischen jungen Menschen dreier Länder voranzutreiben ... mehr >




JKG-Hallenturnier mit den saarländischen DFB-Stützpunkten

Wieder mit der Unterstützung von Stefan Simon und Petra Herresbach von der Jugendleitung des FV Lebach richtete das Johannes-Kepler-Gymnasium Lebach das jährliche Hallenturnier gegen die saarländischen DFB-Stützpunkte aus. In der Lebacher Großsporthalle konnten die Spieler des JKG-Fußballförderprojekts (Jahrgang 2008) alle Turnierspiele gewinnen … mehr >