JKG geht neue Wege

Seminarfach erhält Förderzusage der Robert-Bosch Stiftung

Nachdem eine Abordnung des JKG/Umweltcampus im Mai des vergangenen Jahres im Rahmen einer Projektvorstellung bei der Robert-Bosch-Stiftung in Stuttgart die dort Verantwortlichen von ihrem Konzept überzeugen konnte, läuft seit Beginn dieses Schuljahres am Lebacher MINT-Gymnasium das Seminarfach „Our common future“ also „Unsere gemeinsame Zukunft“.

Ziel des Programmes, das von der Robert Bosch Stiftung unterstützt wird, ist es,  junge Menschen über wissenschaftliche Fragestellungen, die sich mit Umweltaspekten beschäftigen, zu einem Studiengang in den zukunftsträchtigen MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu bewegen. Das JKG-Seminarfach will im Rahmen des gleichnamigen  Forschungsprojektes in Kooperation mit dem Umweltcampus Birkenfeld untersuchen, ob mit Hilfe  von CAD, CAM, 3D-Scan und 3D-Druck nachhaltige Produkte erzeugt werden können, d.h. ob diese Techniken zur Müllvermeidung oder gar zur Erhöhung der Recyclingquote der zuletzt in Verruf geratenen Kunststoffe beitragen können. Ganz nebenbei sind die 7 Mädchen und 12 Jungen als Frühstudenten am Umweltcampus Birkenfeld – Hochschule Trier in die Veranstaltung „Additive Fertigung“ eingeschrieben und können bereits jetzt für ein späteres Studium Credit-Points sammeln und Scheine machen.

In einer ersten Phase verschafften sich die JKG-Nachwuchsingenieurinnen und Ingenieure bei einem Besuch in Birkenfeld im Labor von Professor Michael Wahl einen Einblick in die unter Insidern als eine der zentralen Zukunftstechnologien angesehene „Additive Fertigung“ und vertieften ihr Wissen beim Besuch der Messe „Formnext“, der weltweit führenden Messe zur „Additiven Fertigung“ in Frankfurt. Überrascht von den Möglichkeiten, die sich bereits heute bieten und beeindruckt von den Realisierungen in den Higtechsparten Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, Maschinenbau und Elektrotechnik waren die Jugendlichen in den Folgewochen beim Zusammenbau der eigenen 3D-Drucker aufs Höchste motiviert und verbrachten den ein oder andern Freitagnachmittag gemeinsam mit Herrn Wahl und dem betreuenden Lehrer Markus Reinhard im schuleigenen MINT-Labor.