Pädagogische Angebote für unsere Schüler, Eltern und Erziehungsberechtigte ...

"HERZ"-lich willkommen!

Anmeldungen für die Klassenstufe 5 für das kommende Schuljahr 2017/18:

Für die neue Klassenstufe 5 im kommenden Schuljahr wurden am Johannes-Kepler-Gymnasium insgesamt 111 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Wir bedanken uns für das Vertrauen, das unserer Schule damit entgegengebracht wurde.

Ein Losverfahren ist nicht erforderlich - alle Schülerinnen und Schüler, die an unserer Schule angemeldet wurden, sind aufgenommen!

Wir wünschen allen zukünftigen neuen Fünftklässlern ein gutes zweites Halbjahr und freuen uns auf ein Wiedersehen bei unserem Kennenlernfest am Freitag, 02. Juni 2017, 15.00 Uhr, in der Keplerhalle.


4. Nikolaussportnacht am JKG

Was kommt dabei heraus, wenn man mehr als 100 Kinder, 9 Klassen- und Sportlehrer, eine Erdkundelehrerin, die Vertrauenslehrerin und den stellvertretenden Schulleiter in der Weihnachtszeit zusammenbringt? Ganz einfach: Eine grandiose Sportnacht, auch Nikolaussportfest genannt
Das JKG, im Saarland mit die erste Adresse in Sachen Sport, hat sich zur Aufgabe gesetzt, seine Schülerinnen und Schüler auch spielerisch auf die Herausforderungen des Lebens vorzubereiten.
Seien es Kooperation und Vertrauen, Koordination, Kraft oder Ausdauer - beim am vergangenen Freitag zum vierten Mal durchgeführten Nachtsportfest  - waren alle Bereiche gefordert.

Um 19:00 Uhr trafen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen  in der Keplerhalle, um zunächst bei verschiedenen Hindernisstaffeln die schnellste Klasse zu bestimmen. Das hierbei auch die Klassenlehrer eifrig mitkämpften war natürlich Ehrensache. Anschließend wurde sich im Völkerball ein heißer Kampf geliefert und schließlich beendete die letzte Disziplin, das Basketballturnier, die Wettkämpfe.

Nach mehr als 5 Stunden Sport hieß es „Luftmatratzen aufpumpen!“ Die Kinder und ihre Lehrer suchten sich in der Turnhalle ein gemütliches Plätzchen, um sich für die kommenden Stunden einzurichten. Etwas überraschend für die Kids kam dann die Einladung zum Mitternachtsessen ins Lehrerzimmer des JKG. Hier hatten der stellvertretende Schulleiter Herr Huppert und die Lehrerinnen Frau Wallerstedt und Frau Stahl-Steiner sowie JKG-Sporturgestein Burkhard Claes Hot Dogs vorbereitet.

Nachdem der Hunger gestillt und die Athleten zurück in der Keplerhalle waren, nahmen die Sportlehrer Kai Kreutzer, Thorsten Schütte und Markus Reinhard stilecht in Nikolauskostümen die Siegerehrung vor. Neben ein paar vorgetragenen Weihnachtsgedichten und Weihnachtsliedern war hier natürlich der Höhepunkt die Auszeichnung der besten Sportlerin, des besten Sportlers ind jeder Disziplin und ganz besonders der besten Klasse.  Hier überreichten die drei Nikoläuse den Besten der verschiedenen Disziplinen die Pokale: Hindernislauf: Franziska Bach und Nick Volz (beide 5c), Völkerball: Elisa Paulus (5a) und Leon Bernading (5b), Basketball Lara Philippi und Julius Berwanger (beide 5d). Den größten Preis für den Gesamtsieg des Abends konnte die Klasse 5c in Empfang nehmen.

Nach einer kurzen Nacht bildete ein gemeinsames Frühstück den Abschluss eines rundum gelungenen Sportfestes.


Eingangsstufe des Johannes Kepler Gymnasiums zu Besuch im Staatstheater

Ronja, die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis, kennt den Wald und seine Tiere wie ihre Westentasche. Sie weiß, dass sie sich vor den Rumpelwichten und Graugnomen hüten muss, genauso wie vor dem klaffenden Abgrund vor der Mattisburg. Aber was soll sie tun, als plötzlich Birk vor ihr steht – der Sohn des verfeindeten Räuberhauptmanns Borka?

Dieser Frage wollten die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 des Johannes Kepler Gymnasiums auf den Grund gehen und besuchten gemeinsam mit ihren Klassenlehrern das Weihnachtsstück "Ronja Räubertochter" im Staatstheater Saarbrücken.

Als das Stück mit einem ohrenbetäubenden Donnern und Blitzschlag einsetzte, zuckten nicht nur die 200 Schülerinnen und Schüler erschrocken zusammen. Von der ersten Minute an waren die kleinen und großen Zuschauer gefesselt von einer der bezauberndsten und fantastischsten Geschichte Astrid Lindgrens. Die Streifzüge der Räubertochter Ronja durch die karge Naturschönheit, ihre Abenteuer im Mattiswald und ihr Festhalten an der Freundschaft mit Birk über die zerstrittenen Elternhäuser hinweg, berührten alle Kinder sehr. Als die Räuberväter schließlich durch die Stärke und die Sehnsucht ihrer Kinder zur Einsicht gebracht wurden, war nicht nur in der Mattisburg sondern auch im Staatstheater die Freude groß.

"War das schön! Ich wäre auch gerne so stark wie Ronja", meinte eine Schülerin der Eingansstufe nach der Vorstellung und traf damit die Gefühle und Gedanken aller. Jede Mutter, jeder Vater, jedes Kind und auch jeder Lehrer weiß es. Die Begründer der modernen Pädagogik, Rousseau, Pestalozzi, Humboldt, haben es gewusst. Kopf und Herz müssen gemeinsam gebildet werden. Wie kann man das besser als mit einem Theaterbesuch und mit einer Geschichte über Familie, Freundschaft und über den Mut, seinen eigenen Weg zu gehen?


2. Dezember – große Nikolaussportnacht unserer 5-er mit vielen Überraschungen

Sportfeste an und für sich sind ja für Kinder schon eine große Sache. Ein noch größeres Erlebnis wird das Ganze, wenn die Wettkämpfe als Nachtsportfest ausgetragen werden und die Kinder nach erfolgter Siegerehrung gemeinsam in der Sporthalle übernachten.
Kinderträume? Nicht nur! Am Freitag, den 02. Dezember, werden unsere Fünferschülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Klassen- und Sportlehrern bereits zum vierten Mal beim Nikolaussportfest in der Keplerhalle antreten. In Einzelwettkämpfen und klassenübergreifend wird es an diesem Abend/in dieser Nacht zum einen um den besten Sportlerin/die beste Sportler gehen und zum anderen aber auch um die sportlichste Klasse. Weit nach Mitternacht werden zwei Überraschungsgäste die Siegerehrung übernehmen, nachdem die Kids zuvor noch einen Blick in das geheimnisvolle JKG-Lehrerzimmer geworfen und sich bei einem Mitternachtssnack gestärkt haben. Danach heißt es in der Keplerhalle: „Matten raus und langsam zur Ruhe kommen“. Nach einer erfahrungsgemäß recht kurzen Nacht bildet am nächsten Morgen ein gemeinsames Frühstück den Abschluss eines erfahrungsreichen und unterhaltsamen Sportfestes.


Gruselspaß an Halloween

Weil eine Fremdsprache zu lernen nicht nur Vokabeln und Grammatik pauken ist, sondern auch eine fremde zu Kultur zu entdecken gilt, hat sich die Klasse 5b mit ihrem Englischlehrer Herr Rietzel und Frau Hoppstädter dem schaurigen Gruselspaß aus den USA mal ganz praktisch genähert und dabei die berühmten Jack-o-Lanterns selber hergestellt. Mit großer Freude ging es zuerst an das aushöhlen der mitgebrachten Kürbisse. Trotz oder gerade wegen der großen Schweinerei machte dieser Teil der Klasse am meisten Spaß. Anschließend wurde jedem Kürbis ein passendes Gesicht aufgemalt und tatkräftig ausgestochen. Danach wurden die Jack-o-Lanterns noch grusselig verziert, damit sie heute Abend dem alten Brauch entsprechend auch die Geister  fernhalten.


5-er Schüler des JKG mit den Rangern im Nationalpark … der Wildkatze auf der Spur

Ein Wandertag an der frischen Luft ist an und für sich ja nichts Besonderes. Geht es dann mit den Rangern auf Entdeckungstour in den Nationalpark Saar-Hunsrück, dann sieht die Sache wieder ganz anders aus.

Für die 90 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 und ihre Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer war dieser Tag voller neuer Erfahrungen und Erkenntnisse. „Was ist denn überhaupt ein Ranger und was sind eure Aufgaben?“ … war da eine der ersten Fragen.

Die Kids konnten sich im Anschluss an die kurze Erklärung anhand der bereitgelegten Werkzeuge wie Kettensäge, Sapi, Fällheber und der Schutzausrüstung davon überzeugen, dass der Beruf durchaus abwechslungsreich aber auch anstrengend ist. „Was passiert denn mit dem gefällten Holz und wie kriegt ihr die großen Stämme aus dem Wald?“ Schnell wurden die Begriffe Fällkerbe, Rückegasse und Aufmass geklärt und mit großer Überraschung mussten unsere Kids feststellen, dass es auch hier nicht ganz ohne Mathematik geht. An einer der im Wald vorbereiteten Stationen erhielten die Kinder einen Einblick über die Bedeutung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung und konnten mit dem Nachhaltigkeitsspiel eigene Strategien zur nachhaltigen Bewirtschaftung eines Waldgebietes entwickeln und besprechen. Auch die Renaturierung zahlreicher Moorflächen und deren Bedeutung für den Wasserhaushalt des Waldes aber auch der angrenzenden Bäche und Flüsse wurde den Kindern in natura erläutert Aber nicht nur die Flora war Thema an diesem Tag sondern ein besonderer Focus galt auch den im Nationalpark lebenden Tieren. In von den Schülern selbst vorbereiteten und auch gehaltenen Kurvorträgen wurden zahlreiche, seltene, im Wildpark aber anzutreffende Tiere vorgestellt.

Am Ende eines langen Tages waren sich alle einig, dass die Natur und insbesondere unser Wald ein schützenswertes Gut ist.


„Sicher im Netz unterwegs – gemeinsam gegen Cybermobbing“ – Ein Projekt der Klassenstufe 5 des Johannes-Kepler-Gymnasiums

Ein Leben ohne Computer, Internet und internetfähige Smartphones  ist heute kaum noch möglich. Diese Medien sind für unsere Kinder mittlerweile zu selbstverständlichen Begleitern des Alltags geworden. Das schafft nicht nur im Elternhaus, sondern auch in der Schule neue Herausforderungen, denen sich das Johannes-Kepler-Gymnasium mit einem ganz besonderen Projekt stellt. Nachdem sich die Lehrerinnen und Lehrer  in der Thematik „Sicherheit im Netz“ fortgebildet haben, werden nun die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 für einen sicheren Umgang im Netz sensibilisiert und fit gemacht. Unterstützung erfahren die Klassenleitungen dabei von dem Medienexperten Peter Sommerhalter, der den Kindern Regeln an die Hand gibt, Medien und Web2.0 verantwortlich und selbstbestimmt  zu nutzen und dabei mögliche Risiken im Blick zu haben. „Kennt ihr die Oma-Regel?“, fragt Peter Sommerhalter die Schüler, „Denkt bei allem, was ihr im Netz posten wollt, vorher darüber nach, ob ihr das auch eurer Oma zeigen würdet.“ Geduldig erklärt Herr Sommerhalter, dass man an Persönlichkeitsrechte und andere mögliche unbeabsichtigte Folgen denken muss, wenn man sich im Netz präsentiert. Unüberlegte „Impulse-Uploads“  können nämlich zu einem echten Problem werden. Da Kinder immer früher die Faszination von Handy und Internet erleben, sollte  man diese jedoch nicht verteufeln, sondern die Kindern bewusst darauf vorbereiten. Mit einer solchen Medienkompetenz  lässt sich auch dem Problem des Cybermobbing präventiv entgegentreten. So entwickeln die Kinder der Klassenstufe 5 in dem schulinternen Projekt „Sicher im Netz – gemeinsam  gegen Cybermobbing“ unter fachkundiger Anleitung von Peter Sommerhalter konkrete Leitfäden und Musterlösungen im Umgang mit sozialen Netzwerken. „Wir alle sind verantwortlich und keiner darf wegschauen“, meint eine Schülerin der Klassenstufe 5 am Ende der Veranstaltung und trifft es damit auf den Punkt. Mit ihrem Projekt übernimmt die Schulgemeinschaft des JKG Verantwortung und definiert sich als eine Schule, in der man sich frei und ohne Angst entwickeln kann.


5-er des JKG im Dynamikum ..…. jedem Kind sein MINT

Wie geht das? Was soll die Station hier? Versteh ich nicht …! Wozu soll das gut sein? ….

Fast 100 Kinder und ihre 5 betreuenden Lehrerinnen und Lehrer verbrachten am Faschingsdonnerstag anlässlich des JKG-MINTwandertages unserer 5-er einige lehrreiche Stunden im Pirmasenser Mitmachtechnikmuseum Dynamikum. Konnte man anfänglich noch den ein oder anderen solchen, etwas ratlosen Spruch hören, so lösten sich im Rahmen des Vormittags viele Fragen zur Physik, Chemie und Biologie von ganz alleine. Ausprobieren, nachfragen, erklären, zuhören und wieder ausprobieren. Praktischer Unterricht kann ja gerade in den Naturwissenschaften so spannend sein ……

Bilder von Laura Kirsch, Svenja Eisenhauer, Tamara Bour, Anna Wahl und Anna Lena Patzig


3. Nikolaussportnacht am JKG

 

Mehr als 90 Kinder, 5 Klassen- und Sportlehrer, eine Erdkundelehrerin und ein stellvertretender Schulleiter ergeben am JKG seit einigen Jahren eine mittlerweile legendäre Nikolaussportnacht.

Das JKG, im Saarland mit die erste Adresse in Sachen Sport, hat sich zur Aufgabe gesetzt, seine Schülerinnen und Schüler auch spielerisch auf die Herausforderungen des Lebens vorzubereiten.
Seien es Kooperation und Vertrauen, Koordination, Kraft oder Ausdauer - beim am vergangenen Freitag zum dritten Mal durchgeführten Nachtsportfest am Nikolaustag - waren alle Bereiche gefordert.

Um 19:00 Uhr trafen sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen  in der Keplerhalle, um zunächst bei verschiedenen Hindernisstaffeln die schnellste Klasse zu bestimmen. Hier hatte die 5d klar die Nase vorn. Beim anschließenden Basketballturnier dominierte dann die 5b sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungs das Geschehen. Das Völkerballturnier entschied dann die 5a. Hier konnte zum ersten Mal überhaupt eine Bläserklasse eine Disziplin für sich entscheiden.  

Nach mehr als 5 Stunden Sport  hieß es „Luftmatratzen aufpumpen!“ Die Kinder und ihre Lehrer suchten sich in der Turnhalle ein gemütliches Plätzchen, um sich für die kommenden Stunden einzurichten. Etwas überraschend für die Kids kam dann die Einladung zum Mitternachtsessen ins Lehrerzimmer des JKG. Hier hatten der stellvertretende Schulleiter Herr Huppert und die Erdkundelehrerin Frau Wallerstedt eine köstliche Nudelpfanne vorbereitet.

Nachdem die hungrigen Mäuler gestopft und die Kinder zurück in der Keplerhalle waren, nahmen die Sportlehrer Kai Kreutzer, Thorsten Schütte und Markus Reinhard stilgerecht in Nikolauskostümen die Siegerehrung vor. Neben ein paar vorgetragenen Weihnachtsgedichten und Weihnachtsliedern war hier natürlich der Höhepunkt die Auszeichnung der besten Sportlerin, des besten Sportlers und ganz besonders der besten Klasse.  Hier überreichten die drei Nikoläuse Celine Schummer (5c), Nikolas Zangerle (5b) und als dem Vertreter der Siegerklasse, der 5b, dem Klassensprecher Alexander Folz, unter tosendem Applaus jeweils einen Pokal.

Nach einer kurzen Nacht, der ein andere Schüler soll noch gegen 4:00 Uhr durch die Halle gegeistert sein, bildete eine gemeinsames Frühstück den Abschluss eines rundum gelungenen Sportfestes.


Schön, dass ihr nun zu uns gehört!

In der KK-Fotobox findet ihr euer Klassenfoto sowie jede Menge schöne und lustige Fotos von euch.

Viel Spass beim stöbern! (Bilder: Kai Kreutzer)


Erlebnistag am Johannes-Kepler-Gymnasium

Erleben und lernen - traditionsgemäß legt man am Johannes-Kepler-Gymnasium  großen Wert auf ein vertrauensvolles und soziales Miteinander. Seit jeher spielt deshalb der Sport und hier insbesondere die Erlebnispädagogik eine herausragende Rolle. Die Schülerinnen und Schüler, insbesondere der Eingangsklassen (Klassenstufe 5), sollen hierbei, ohne dass ihnen dies bewusst ist, Schlüsselkompetenzen wie Selbst- und Fremdvertrauen, Wagnisbereitschaft, Kooperationsbereitschaft und Konfliktbewältigung erwerben.

In diesem Sinne fuhren am  17. bzw. 18. September die 5-er Klassen des JKG mit ihren Klassenlehrern zum Hochseilgarten nach Homburg. Trotz des schlechten Wetters waren die insgesamt fast 100 Schülerinnen und Schüler mitsamt ihren Betreuern bester Laune. Nach einer kurzen Einweisung in die Ausrüstung und die Sicherheitsregeln verteilten sich die Beteiligten in Teams zu je 3 Schülerinnen und Schülern auf die unterschiedlich schwierigen Parcours. Hier wurden Grenzen überschritten, neue Erfahrungen gemacht, Selbstvertrauen getankt und Ängste überwunden. Außerdem erfuhren die Teilnehmer, dass ein Miteinander oft mehr bringt als ein Einzelkämpferdasein oder gar ein Gegeneinander, da einige Hindernisse nur mit Hilfe des Partners zu überwinden waren. Etwas überrascht waren die JKG-Kids dann auch wie locker und „ganz normal“ eigentlich Lehrer sein können.

Obwohl alle mehr oder weniger durchnässt die Heimreise antraten, war der abschließende Tenor, dass dieser Tag noch lange in Erinnerung bleiben würde. 


Alle Bilder >


Alles auf einen Blick ...

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

Ihr Kind ist Mitglied der Schulgemeinschaft des Johannes-Kepler-Gymnasiums (JKG).

Wir möchten Ihnen und Ihrem Kind einige nützliche Hinweise zu unserer Schule geben ... mehr >

hier anklicken

Orientierungswoche

 

Programm:

  • Stundenplan
  • Vorstellung der Fachlehrer
  • Wichtige organisatorische Aspekte
  • Klassengemeinschaft stärken
  • Kooperationsspiele
  • Schaffung eines positiven Lernklimas

Summing up

.
.

Erlebnistag am Johannes-Kepler-Gymnasium

Erleben und lernen - traditionsgemäß legt man am Johannes-Kepler-Gymnasium  großen Wert auf ein vertrauensvolles und soziales Miteinander. Seit jeher spielt deshalb der Sport und hier insbesondere die Erlebnispädagogik eine herausragende Rolle. Die Schülerinnen und Schüler, insbesondere der Eingangsklassen (Klassenstufe 5), sollen hierbei, ohne dass ihnen dies bewusst ist, Schlüsselkompetenzen wie Selbst- und Fremdvertrauen, Wagnisbereitschaft, Kooperationsbereitschaft und Konfliktbewältigung erwerben.

In diesem Sinne fuhren am  08. Juli die 5-er Klassen des JKG mit ihren Klassenlehrern zum Hochseilgarten nach Homburg. Trotz des schlechten Wetters waren die insgesamt 80 Schülerinnen und Schüler mitsamt ihren Betreuern bester Laune. Nach einer kurzen Einweisung in die Ausrüstung und die Sicherheitsregeln verteilten sich die Beteiligten in Teams zu je 3 Schülerinnen und Schülern auf die unterschiedlich schwierigen Parcours. Hier wurden Grenzen überschritten, neue Erfahrungen gemacht, Selbstvertrauen getankt und Ängste überwunden. Außerdem erfuhren die Teilnehmer, dass ein Miteinander oft mehr bringt als ein Einzelkämpferdasein oder gar ein Gegeneinander, da einige Hindernisse nur mit Hilfe des Partners zu überwinden waren.

Obwohl alle mehr oder weniger durchnässt die Heimreise antraten, war der abschließende Tenor, dass dieser Tag noch lange in Erinnerung bleiben würde. 


Theater Überzwerg zu Gast am Johannes-Kepler-Gymnasium - Die Geschichte von Lena, ein Stück über Mobbing

94 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 sahen am Freitag, 16.05.14, das Stück „Die Geschichte von Lena“ der dänischen Autoren M. Ramlose und K. Elhauge.

Den Schauspielern Isabelle Groß de Garcia und Reinhold Rolser gelang es mit einfachen Worten, klarer Erzählstruktur und ausdrucksstarker Mimik die Mechanismen von Ausgrenzung und Mobbing für die Schüler erfahrbar und nachvollziehbar zu machen. In zwei Aufführungen erlebten die Schüler hautnah die zuerst lustige und dann immer traurigere Geschichte von Lena mit, da die Schauspieler ein etwas umgestelltes Klassenzimmer als Bühne nutzten.

Nach den Vorstellungen fand ein reger Gedankenaustausch zwischen Schauspielern und Schüler statt. Fragen wie Hat Lena dieses Leben verdient? oder Warum verhalten sich die Charaktere so? standen im Mittelpunkt. Die anwesenden Klassenlehrer werden in den nächsten Wochen diesen Impuls nutzen, um in ihren Klassen den Umgang miteinander zu hinterfragen. Diese Veranstaltung wurde in Zusammenarbeit mit der Stadtjugendpflege Lebach organisiert, die auch die Finanzierung übernommen hat. Vielen Dank!



Fördern statt Sitzenbleiben

„Sitzenbleiben“ ist für viele Schülerinnen und Schüler ein Problem und wird häufig als Niederlage empfunden. „Sitzenbleiben“ wird oft auch als Ungerechtigkeit angesehen, und zwar dann, wenn im Durchschnitt eine gute Leistung erbracht wurde, einzelne schlechte Noten aber zu einer zwangsweisen Wiederholung einer Klassenstufe führen. Wissenschaftlich erwiesen ist, dass die Wiederholung einer Klassenstufe nicht grundsätzlich zu einer Leistungsverbesserung führt. Im Modellversuch „Fördern statt Sitzenbleiben“ wird das „Sitzenbleiben“ am JKG in den Klassenstufen 5 und 6 probeweise ausgesetzt. Ein spezielles Förderkonzept soll bei schlechten Leistungen helfen.

 

Lions Quest in der Klasse 5

 

Im Mittelpunkt des Unterrichts mit „Erwachsen werden“ steht die planvolle Förderung der sozialen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern.

Diese werden nachhaltig dabei unterstützt, ihr Selbstvertrauen und ihre kommunikativen Fähigkeiten zu stärken, Kontakte und positive Beziehungen aufzubauen und zu pflegen, Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag angemessen zu begegnen und konstruktive Lösungen für Probleme zu finden.

Damit Lehrkräfte das Programm professionell in der Klasse umsetzen können, werden sie von speziell ausgebildeten Trainerinnen und Trainern in verschiedenen Seminaren praxisorientiert geschult, begleitet und fortgebildet.

Förderstunden am JKG

 

Sie dienen der Förderung von Schülerinnen und Schülern, die ihre Leistungen verbessern wollen, sei es, um die angestrebten verbindlichen Lernziele besser zu erreichen oder um besonders begabten Schülerinnen und Schülern zusätzliche Angebote zu machen.

Der Förderschwerpunkt in der Unterstufe liegt im Fach Deutsch und ab der Klassenstufe 7 in den Fächern Mathematik, Englisch und Französisch. Im mathematisch-naturwissenschaftlichen Zweig kommt eine intensive Förderung in den Naturwissenschaften durch Praktika hinzu.

> Anmeldungsformular

Summing up

.
.

Mit dem Bus zur Schule - aber sicher!

Mit dem Wechsel zu einer weiterführenden Schule nutzen viele Schülerinnen und Schüler erstmals das Verkehrsmittel Bus. Um die Kinder optimal darauf vorzubereiten, bieten wir eine »Busschule« an und stellen Ausbilder und Fahrzeuge für die praktische Ausbildung zur Verfügung. Neben den Übungen im Bus ist eine gute theoretische Vorbereitung durch die Lehrerinnen und Lehrer im Rahmen des Unterrichts unverzichtbar. Wir alle möchten erreichen, dass der Schulweg für Kinder und Jugendliche sicherer wird.

 

Theoretische Inhalte

  • Rechtzeitig losgehen
  • Nicht drängeln!
  • Haltestellen sind keine Spielplätze
  • Sicher mit dem Bus unterwegs
  • Gut zu Hause ankommen

Praktische Inhalte

  • Der Bus kommt!
  • Richtig einsteigen will gelernt sein!
  • Ist der Bus schon voll?
  • Hilfe die Tür klemmt
  • Alles im Blick

Summing up

.
.