Tennis

Organisation: Michael Thomas

JTFO Tennis WK III Mädchen: Toller Kampf im Halbfinale wird nicht belohnt

Nichts für schwache Nerven lieferten die Mädels am vergangenen Dienstag auf der Tennisanlage in Lebach gegen die sympathischen Gäste vom Merziger Gymnasium am Stefansberg. Alle vier Einzel waren heiß umkämpft und hätten in beide Richtungen ausgehen können. Auf Position 1 drehte Louisa Tadayon nach 1:4-Rückstand den ersten Satz und war auch im zweiten Satz ebenbürtig, bevor sie sich im Matchtiebreak denkbar knapp geschlagen geben musste. Besser machte es Romina Backes, die in zwei konzentrierten Sätzen souverän den ersten Lebacher Punkt erzielte. Carolin Marx verschlief den ersten Satz und erlebte im zweiten Satz eine wahre Achterbahnfahrt. Nach der Abwehr dreier Matchbälle kämpfte sie sich in den Tiebreak, wo sie dann doch gratulieren musste. Auf Position 4 schwante Alisha Gessner nichts Gutes, hatte sie gegen ihre Gegnerin bereits im Medenspiel klar verloren. Doch heute zeigte sie tolles Tennis, führte in beiden Sätzen mit 4:3 und schrammte nur haarscharf an der Revanche vorbei.

So mussten beide Doppel gewonnen werden, damit der Traum vom Finale am Leben bleiben konnte. Louisa und Carolin erfüllten auch schnell Teil 1 der Mission und verkürzten den Gesamtstand auf 2:3. Im zweiten Doppel kämpfte Romina mit Jessica Schneider lange auf Augenhöhe – am Ende waren die Gegnerinnen aber einen Tick effektiver am Netz und holten den Siegpunkt für Merzig.

Mit dieser Einstellung wird es in den kommenden Jahren sicher eine neue Chance für den Finaleinzug geben!


JTFO Tennis WKIII: Mädels im Halbfinale

In einer wahren April-Woche mit viel Regen starteten die JKG-Teams in ihre Erstrundenpartien. Die Jungs unterlagen dabei dem Gymnasium am Krebsberg äußert knapp mit 2:4, ein weiterer Erfolg hätte bereits zum Viertelfinaleinzug ausgereicht. Die Punkte für das JKG holten Luca Daniel im Einzel und das Doppel Maxi Bastuck/Luca Daniel.
Besser machten es am Freitag die Mädels gegen das Peter-Wust-Gymnasium aus Merzig, wobei bei Dauerregen direkt in der Halle gestartet wurde: Lena Berwanger, Luisa Tadayon und Marie Jäckel gewannen ihre Einzel souverän und brachten das JKG mit 3:0 in Führung. Miriam Fries erwischte die wohl stärkste Gegnerin, kämpfte sich nach verloren 1. Satz aber toll in die Partie zurück und entschied den 2. Satz klar zu ihren Gunsten. Am Ende reichte es ganz knapp nicht zum 4. Einzelerfolg, doch eben dieser Satzgewinn sollte am Schluss die Entscheidung bringen. So ging es mit 3:1 in die Doppel, wo das PWG die angeschlagene Spitzenspielerin einsetzte und so klar favorisiert war. Doch die Doppel Lena Berwanger/Franziska Hero und Luisa Tadayon/Anna Scherer zeigten tolle Leistungen und kratzten in beiden Spielen an der Überraschung. Am Ende stand es 3:3 und die Anzahl der gewonnenen Sätze musste über das Weiterkommen entscheiden: Und wie bereits erwähnt, lag das JKG dank Miriams Satzgewinn hier hauchdünn vorne und darf nun am 28. Mai im Halbfinale gegen das Rotenbühl-Gymnasium in Saarbrücken antreten.